Heynckes über Hoeneß: „Das ist vergebene Liebesmühe“

Der Verlauf der Woche hatte es angekündigt: Bayern-Trainer Jupp Heynckes musste sich am Freitag einmal mehr zu seiner persönlichen Zukunft und einer möglichen Vertragsverlängerung äußern. Außerdem sprach der 72-Jährige über das bevorstehende Auswärtsspiel am Samstag (15.30 Uhr) beim 1. FSV Mainz 05.

„Dazu gibt es nichts mehr zu sagen, das ist vergebene Liebesmühe. Wir sollten das Thema ad acta legen und uns auf Fußball konzentrieren“, erklärte Heynckes am Freitag mit Blick auf seine Zukunft. Präsident Uli Hoeneß hatte im Wochenverlauf erklärt, dass es bei der Trainersuche „keinen Plan B“ gebe, einen Tag später die Erfolgschancen aber auf „zehn Prozent“ taxiert. „Unabhängig davon, wie das weitergeht, werde ich so intensiv weiterarbeiten. Ich hoffe, dass wir weiter in der Erfolgsspur bleiben“, sagte Heynckes, der in Mainz am Wochenende einen „hoch motivierten Gegner“ erwartet.

- Anzeige -

Vor der ersten englischen Woche des Jahres kann der Trainer-Routinier wieder auf den zuletzt erkrankten Mats Hummels zurückgreifen. Dafür fällt neben den Langzeitverletzten Manuel Neuer und Thiago, der in dieser Woche erstmals wieder Teile des Mannschaftstrainings absolviert hat, auch Arturo Vidal wegen eines Magen-Darm-Infekts aus. Ein Einsatz von David Alaba ist noch offen. „Er ist im Training weggerutscht und hat sich das Becken verrissen. Da wird man heute sehen, wie er sich fühlt“, sagte Heynckes. Sandro Wagner ist trotz leichter Kapselverletzung im Knöchel wohl bereit. Sowohl die Partie in Mainz als auch das DFB-Pokalspiel in Paderborn unter der Woche „werden anstregende Partien und eine Sache der Einstellung“, erklärte Heynckes, „aber wir sind top-vorbereitet.“