Hinrunde für Camacho wohl gelaufen

In der Pokalpartie gegen Hannover 96 Ende Oktober hatte sich Wolfsburgs spanischer Mittelfeldspieler Ignacio Camacho am Sprunggelenk verletzt. Vergangene Woche wurde der Sommer-Neuzugang operiert. Jetzt äußerte sich „Wölfe“-Coach Martin Schmidt erstmals zur erwarteten Dauer des Ausfalls.

Schmidt rechnet nicht damit, dass der 27-Jährige noch in diesem Jahr sein Comeback gibt. „Es wird knapp für ihn“, wird der Chefcoach der Niedersachsen von der Wolfsburger Allgemeine zitiert. „Ich denke eher an eine Rückkehr im Januar-Trainingslager.“ Der Eingriff an Außenband und Gelenkkapsel wurde am vergangenen Mittwoch in Spanien durchgeführt, für die nun folgende Reha kehrte der einmalige spanische Nationalspieler zwei Tage nach der Operation wieder in die Autostadt zurück.

- Anzeige -

Camacho war im Sommer für die stattliche Ablösesumme von 15 Millionen Euro aus Málaga geholt worden. Vor seiner Verletzung hatte er sich gut in die Wolfsburger Mannschaft integriert und einen Stammplatz im defensiven Mittelfeld erkämpft. Nun hat die Konkurrenz um Josuha Guilavogui, Maximilian Arnold und Riechedly Bazoer die Chance, sich in der Zentrale festzusetzen.