Horn lässt seine Zukunft weiter offen

Torhüter Timo Horn hat das Kapitel 1. FC Köln noch nicht in Gänze geschlossen. Sowohl der 24-Jährige als auch einige seiner Teamkollegen spielen mit dem Gedanken, mit dem Klub in die 2. Liga zu gehen.

„Für mich und die anderen Leistungsträger ist das definitiv eine Überlegung“, sagte der 24-Jährige am Mittwoch. „Ich bin hier groß geworden, habe dem FC viel zu verdanken. Es war immer eine gute Zusammenarbeit, und deshalb ist das auch über den Sommer hinaus möglich.“ Über ein solches Szenario bei einem Abstieg habe man „in der Truppe schon gesprochen“, erklärte er. „Einige können sich das vorstellen, denn den Teamgeist, den wir hier haben, wird man so schnell nicht wieder finden.“

- Anzeige -

Horn hat in Köln noch einen Vertrag bis Sommer 2022. Er könnte den Verein im Falle des Abstiegs aber per Ausstiegsklausel für angeblich weniger als zehn Millionen Euro verlassen. Der FC belegt aktuell den vorletzten Tabellenplatz und hat derzeit fünf Punkte Rückstand auf den Relegationsrang. Am Samstag (15.30 Uhr) tritt die Mannschaft von Trainer Stefan Ruthenbeck bei der TSG 1899 Hoffenheim an. Nach dem Derbysieg am vergangenen Spieltag gegen Leverkusen (2:0) sei „die Euphorie im Umfeld momentan groß“, sagte Horn. „Aber das birgt auch die Gefahr großer Ernüchterung. Wir müssen anders auftreten als zuletzt auswärts. Wir werden versuchen, den Gegner unter Druck zu setzen.“

(sid)