Hrádecký: „Das war ein klarer Torwartfehler“

Lukáš Hrádecký war nach seinem Patzer bei der unglücklichen 1:2 (0:1)-Niederlage von Eintracht Frankfurt bei Werder Bremen untröstlich und suchte erst gar nicht nach Ausreden. Fragen zu seiner Zukunft beantwortete er anschließend mit Humor.

„Ich habe den Ball unterschätzt, das war ein klarer Torwartfehler. So etwas darf mir nicht passieren, das tut mir leid für die Mannschaft“, sagte Hrádecký am Mikrofon von Sky. „Das hatte nichts mit der Sonne zu tun“, ergänzte er, nachdem ihm eine harmlose Kopfball-Rückgabe von David Abraham durch die Handschuhe gerutscht war. Auf die Frage nach seiner persönlichen Zukunft antwortete Hrádecký: „Wenn ich so spiele wie heute, ist das scheißegal. Dann will mich keiner.“

- Anzeige -

Durch die Niederlage an der Weser verpassten die Hessen den Sprung auf einen Champions League-Platz. Die Hausherren feierten unterdessen ihren vierte Heimsieg in Folge, der gleichbedeutend mit dem Klassenerhalt sein dürfte. „Wenn ein Torwart einen Fehler macht, dann ist das gleich ein Tor. Er hat sich total verschätzt“, sagte Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic nach der Partie und musste dabei trotz der Niederlage sogar lächeln. In einer sehenswerten Partie, in der beide Mannschaften deutlich erkennbar den Sieg wollten, waren die Hanseaten nicht das bessere, sondern das glücklichere Team. Von der ersten Minute an versteckten sich die Gäste nicht und spielten immer wieder mutig nach vorne.

(sid)