Hrádecký will den DFB-Pokal mit Leverkusen verteidigen

Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images

Neuzugang Lukáš Hrádecký von Bundesligist Bayer 04 Leverkusen hat den Sieg im DFB-Pokal als Ziel für die kommende Saison ausgegeben. Zudem schwärmte der finnische Nationalkeeper von seinem neuen Trainer Heiko Herrlich.

„Den wollen wir gewinnen. Dafür bin ich ja Spezialist“, sagte Hrádecký mit Blick auf den Gewinn des DFB-Pokals gegenüber t-online.de. Erst in der vergangenen Saison gewann er mit Eintracht Frankfurt im Finale gegen Rekordmeister Bayern München. Hrádecký sieht Parallelen zwischen Herrlich und seinem Ex-Coach Niko Kovač. „Beide sind Top-Trainer, die eine gute Ansprache haben und wissen, was sie wollen. Außerdem sind beide sehr gläubig“, sagte der Schlussmann.

- Anzeige -

Überzeugt ist der 28-Jährige auch vom jungen Bayer-Team. Auf die Frage, ob die Zukunft der deutschen Nationalmannschaft in Leverkusen spielt, antwortete er: „Ja, ein Teil davon auf jeden Fall. Julian Brandt, Jonathan Tah oder Kai Havertz: Das sind alles Mega-Talente.“ Dem erst 19-jährigen Havertz traut er schon bald den Sprung in die Nationalmannschaft zu: „Ich bin mir ziemlich sicher, dass er in der kommenden EM-Qualifikation einige Spiele machen wird.“ Bayer tritt in zwei Wochen zum ersten Pflichtspiel an, im DFB-Pokal geht es zum Oberligisten 1. CfR Pforzheim. Zum Bundesliga-Start eine Woche später steht gleich das schwierige Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach an. Hrádecký verpasst den Saisonstart der „Werkself“, nachdem ihm Mitte Juli eine Zyste aus dem Kiefer entfernt wurde.

(cbe/sid)