HSV lockt Arp mit neuem Vertrag bis 2023

Der abstiegsbedrohte Hamburger SV kämpft mit einem stark verbesserten Angebot um einen Verbleib von Sturmjuwel Jann-Fiete Arp. Der Tabellenvorletzte hat dem Angreifer offenbar einen unterschriftsreifen Vertrag mit einer Laufzeit bis 2023 vorgelegt.

„Es war mit der Arp-Seite ein positives und intensives Gespräch. Wir haben ihm ein vertretbares, gutes Angebot gemacht“, sagte HSV-Vorstandschef Heribert Bruchhagen der Sport Bild. „Dass wir ihn langfristig binden wollen, ist klar. Wir haben ihm mitgeteilt, dass es auch unserer Sicht sinnvoll ist, wenn er bleibt. Jetzt liegt es an dem Spieler.“ Demnach soll Arps Gehalt von momentan rund einer halben Million Euro auf rund zwei Millionen jährlich vervierfacht werden.

- Anzeige -

Arps aktueller Vertrag läuft im Sommer 2019 aus. Im Falle des Abstiegs aus der Bundesliga soll der Vertragsentwurf eine Ausstiegsklausel von rund zehn Millionen Euro beinhalten. Arp feierte in der Hinrunde sein Bundesliga-Debüt und kommt bei bisher zehn Einsätzen auf zwei Tore, sein Marktwert wird auf 7,5 Millionen Euro taxiert.

(sid)