Hütter: „Ein verdienter Erfolg der Bayern“

Foto: Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images

Seinen Einstand als Eintracht-Coach hatte sich Adi Hütter gewiss anders vorgestellt. Nach 90 Minuten stand auf der Anzeigetafel in der Commerzbank-Arena eine Fünf beim Gegner und eine Null bei der eigenen Mannschaft.

„Es war ein verdienter Erfolg der Bayern“, begann Hütter sein Fazit und fügte an: „In den ersten 20 Minuten haben wir das richtig gut gemacht und Paroli geboten. Die ersten beiden Tore haben uns ein wenig den Zahn gezogen. Anschließend haben wir umgestellt, aber die Bayern hatten sehr guten Speed nach vorne. Sie haben den Ball sehr gut laufen lassen, das hat uns Probleme bereitet. Uns hat etwas der Mut gefehlt. Die Bayern sind nicht der Gradmesser in dieser Phase der Saison. Wir müssen uns in den nächsten zehn bis 14 Tagen steigern, die Niederlage analysieren und hart arbeiten.“

- Anzeige -

Jonathan de Guzmán war nach dem Abpfiff sichtlich niedergeschlagen. „Nach dem 0:2 haben wir Spirit verloren, nach dem 0:3 hatten wir keine Chance mehr“, sagte er. „Bayern hat uns die ganzen 90 Minuten gut unter Druck gesetzt, sie haben eine sehr starke Mannschaft. Sie haben uns bestraft für unsere Nachlässigkeiten. Wir müssen nun an unseren Schwächen arbeiten.“ Danny da Costa sah bis zum 0:1 einen guten Auftritt seiner Mannschaft, in der Folge aber habe die Eintracht nachgelassen und sich zu weit hinten reindrängen lassen. „Eine Mannschaft wie die Bayern nutzt das gnadenlos aus. Das hat sich durch das ganze Spiel gezogen“, betonte er.