Isco verlängert angeblich mit neuer Ausstiegsklausel

Real Madrid hat angeblich den Vertrag mit Spielmacher Isco verlängert und eine neue Ausstiegsklausel integriert, Paris Saint-Germain intensiviert das Werben um Atléticos Jan Oblak und Adrián López kehrt zu Deportivo La Coruña zurück. Die Tagesübersicht aus Spanien.

Laut der spanischen Zeitung AS hat Real Madrid den Vertrag von Isco vorzeitig bis 2021 verlängert. Dabei soll neben einer Option auf ein weiteres Jahr bei den „Königlichen“ auch eine neue Ausstiegsklausel im Arbeitspapier integriert sein. Diese soll bei rund 700 Millionen Euro liegen. „Es gibt keinen einzigen Spieler in Madrids erster Mannschaft mit einer Klausel unter 500 Millionen Euro“, zitiert das Blatt eine anonyme Quelle aus dem Kreise des Vereins. Die offizielle Bekanntmachung der Verlängerung soll nach dem spanischen Supercup gegen Erzrivale FC Barcelona erfolgen.

- Anzeige -

Angeblich bereitet der französische Erstligist Paris Saint-Germain nach dem Transfer von Neymar den nächsten Coup vor. Wie ebenfalls die AS berichtet, soll PSG-Vereinspräsident Nasser Al-Khelaifi in den kommenden Tagen zu Verhandlungen nach Madrid reisen. Ziel sei eine Einigung bezüglich Atléticos Torhüter Oblak. Der Schlussmann besitzt eine Ausstiegsklausel von rund 100 Millionen Euro, Paris wolle diese aber durch ein Tauschgeschäft umgehen. Angeblich bieten die Franzosen den Spaniern neben einer hohen Millionensumme auch die Dienste von Javier Pastore an. Eine Einigung in diesem Sommer könnte sich aber schwierig gestalten. Den Madrilenen sind Neuverpflichtungen in dieser Transferperiode von der FIFA untersagt worden. Der Spieler dürfte zwar wechseln, wäre aber erst ab Januar spielberechtigt.

Am Freitag hat der spanische Klub Deportivo La Coruña einen weiteren Neuzugang präsentiert. Mit Stürmer López kehrt ein ehemaliger Spieler des Erstligisten zurück an seine alte Wirkungsstätte. Der Angreifer steht jedoch weiterhin beim FC Porto unter Vertrag, wird aber für ein Jahr verliehen. Ob die Spanier eine Kaufoption für den 29-Jährigen besitzen, ist bislang nicht bekannt. López selbst, der in der vergangenen Saison bei 26 überwiegend kurzen Einsätzen zwei Treffer und eine Vorlage beisteuerte, habe den Wechsel stark vorangetrieben. „Ich habe alles in meiner Macht stehende getan, um zu Deportivo zu wechseln“, erklärte der Mittelstürmer.