Joker Hazard wird gegen Berlin zum Matchwinner

Borussia Mönchengladbach darf noch leise von einer Teilnahme am internationalen Wettbewerb träumen. Gegen Hertha BSC drehten die „Fohlen“ am Samstag die Partie und gewannen mit 2:1 (0:1).

Gladbach-Coach Dieter Hecking stellte im Vergleich zum 0:0 in Mainz einmal um: Denis Zakaria kehrte nach Muskelfaserriss zurück, Thorgan Hazard rutschte aus der Startelf. Marvin Plattenhardt und Davie Selke starteten bei den Gästen aus Berlin anstelle des verletzten Maximilian Mittelstädt (Muskelverletzung im rechten Hüftbeuger) und Vedad Ibišević.

- Anzeige -

Beide Mannschaften begegneten sich in der Anfangsphase auf einem ähnlichen Niveau. Während die Hausherren tief in der eigenen Hälfte standen und auf schnelle Konter bedacht waren, standen die Berliner ähnlich tief wie die „Fohlen“ und kamen ebenfalls nur selten in Angriffsaktionen. Die erste Großchance des Spiels hatten dann aber doch die Hauptstädter zu verzeichnen: Nach einem schönen Doppelpass mit Vladimír Darida scheiterte U21-Europameister Selke aus knapp 14 Metern halblinker Position mit einem Linksschuss am Außenpfosten (17.).

Kalou trifft zur Führung

Wirkliche hohe Fußballkost boten die Akteure den Zuschauern im Borussia-Park in den ersten 45 Minuten nur selten. Nach einer chaotischen Szene im Strafraum der Gladbacher gingen die Berliner aber kurz vor der Pause noch in Führung: Aus dem zentralen Halbfeld spielte Niklas Stark den Ball in den Lauf von Selke, der im Zweikampf mit Jannik Vestergaard das Nachsehen hatte. Der Däne leitete den Ball aber an Borussia-Keeper Yann Sommer vorbei direkt zu Salomon Kalou, der das Leder aus vier Metern nur noch über die Linie drücken musste (40.). Kurz darauf hatte Youngster Michaël Cuisance die Ausgleichschance, scheiterte aber aus knapp 20 Metern zentraler Position haarscharf (44.).

Mit der Führung im Rücken stellten sich die Hauptstädter tief hinten rein und lauerten auf Konter. Den Ausgleichstreffer bekamen die Gladbacher via Videobeweis aberkannt, weil der eingewechselte Hazard beim Zuspiel von Lars Stindl knapp im Abseits stand. Der Belgier hatte Patrick Herrmann in der Mitte gefunden und mit ihm den vermeintlichen Treffer bejubelt (55.). Auf der Gegenseite vergab Selke per Kopf nach Flanke von Darida das 2:0, nachdem Sommer sich zuvor böse verschätzt hatte (65.).

Videobeweis im Mittelpunkt

Kurz darauf machte der Schweizer seinen Fehler wieder gut und entschärfte einen gefährlichen Rechtsschuss von Selke (73.). Nur 120 Sekunden nach der Chance des U21-Europameisters besorgte Hazard auf der Gegenseite den Ausgleich. Von der rechten Seite schlug der eingewechselte Josip Drmić eine Flanke auf den zweiten Pfosten, wo der Belgier aus zehn Metern halblinker Torentfernung ins kurze Eck vollstreckte (75.). Abermals nur vier Minuten später entschied Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus nach Einsatz des Videobeweises auf Elfmeter für Mönchengladbach – Karim Rekik hatte Nico Elvedi von den Beinen geholt. Hazard übernahm die Verantwortung und verlud Jarstein (79.). Mehr passierte nicht mehr.