Jović-Kaufoption angeblich bei zwölf Millionen Euro

Luka Jović hat sich zum Top-Joker bei Eintracht Frankfurt gemausert. Ob die Zukunft des Angreifers allerdings in Hessen liegt, ist unklar – für eine Verpflichtung des Leihspielers würde wohl eine satte Ablöse fällig werden.

Tor gegen Gladbach, Tor gegen Wolfsburg – Jović hat sich zuletzt als verlässliche Alternative erwiesen. Zwar gibt es für den 20-jährigen Serben derzeit kein Vorbeikommen an Sébastien Haller und Ante Rebić. Zeigt er sich aber weiterhin so abgezockt vor dem Tor, dürfte seine Spielzeit bei der Eintracht trotzdem weiter wachsen. Bereits fünf Pflichtspieltore gelangen Jović schließlich in 13 Einsätzen, statistisch verbucht er alle 94 Minuten einen Erfolg.

- Anzeige -

Will die Eintracht den Leihspieler von Benfica Lissabon allerdings über den Sommer 2019 hinaus halten, würde wohl eine satte Ablösesumme fällig. Auf zwölf Millionen Euro soll sich die Kaufoption belaufen. Das berichtet die Frankfurter Rundschau. Diese Summe allerdings dürften die Hessen kaum zu zahlen bereit sein. Im Februar 2016 hatten die Portugiesen 6,6 Millionen Euro für Jović bezahlt. Sein Anschlussvertrag bei Benfica läuft bis 2021.