Kiel ist Herbstmeister, FCN gewinnt Spitzenspiel

Tabellenführer Holstein Kiel hat es am 17. Spieltag verpasst, den Vorsprung auf die Verfolger auszubauen. In Braunschweig kam der Aufsteiger nicht über ein 0:0-Unentschieden hinaus. Den Herbstmeistertitel haben sich die „Störche“ dennoch gesichert. Im Verfolgerduell behielt der 1. FC Nürnberg die Oberhand.

Im Topspiel am Montagabend standen sich Fortuna Düsseldorf und der besagte FCN gegenüber. Die Rheinländer hatten in der ersten Halbzeit mehr von der Partie, Benito Raman bot sich nach einer halben Stunde die Riesenchance zur Führung. Nach schöner Vorarbeit von Rouwen Hennings scheiterte der Angreifer jedoch aus kurzer Distanz an Fabian Bredlow (27.). Die Franken strahlten im ersten Durchgang kaum Torgefahr aus.

- Anzeige -

Nach Wiederanpfiff spielten die Gäste druckvoller nach vorne und erarbeiteten sich einige Torchancen. Eine davon nutzte Tobias Werner, um Nürnberg in Führung zu bringen (67.). Die Fortuna war um eine Antwort bemüht, musste allerdings den nächsten Gegentreffer hinnehmen. Enrico Valentini fand mit einem Freistoß Georg Margreitter, der per Kopf erhöhte (77.). Kurz vor dem Abpfiff verpasste Düsseldorf abermals den Treffer, als Emir Kujović vom Punkt an Bredlow scheiterte (89.). Der FCN zieht dank des 2:0-Auswärtserfolgs an Fortuna vorbei und klettert auf Rang zwei.

Kaiserslautern erkämpft sich Punktgewinn

Am Sonntag erkämpfte sich der 1. FC Kaiserslautern vor heimischem Publikum gegen den FC Ingolstadt 04 ein 1:1. Sebastian Andersson war es vorbehalten, das Tabellenschlusslicht früh in Führung zu bringen (7.). Das Abwehrbollwerk der Hausherren hielt bis zur Schlussphase stand, ehe Darío Lezcano den Ausgleichstreffer markierte (79.). Nichts zu holen gab es für Arminia Bielefeld beim Gastspiel in Sandhausen. Die Ostwestfalen gerieten kurz vor der Pause in Rückstand (45.+1, Lucas Höler), glichen durch Andreas Voglsammer zunächst aber aus (54.). Richard Sukuta-Pasu (59.) und Julian Derstroff (88.) bescherten dem SVS mit ihren Treffern letztendlich einen 3:1-Heimerfolg.

Nach zwei deutlichen Niederlagen holte der FC St. Pauli gegen Duisburg immerhin einen Zähler. Nach einer guten halben Stunde war Kevin Wolze per Elfmeter für die „Zebras“ erfolgreich (32.). Unter der Regie des neuen Trainers Markus Kauczinski zeigten die Norddeutschen eine tolle Moral und drehten dank der Treffer von Waldemar Sobota (57.) und Lasse Sobiech (62., Foulelfmeter) die Partie. Nach der Roten Karte für Aziz Bouhaddouz (68., unsportliches Verhalten) schafften es die Gastgeber nicht, die Führung über die Zeit zu bringen. Stanislav Iljutcenko traf in der 81. Spielminute zum 2:2-Endstand.

Fürth stoppt Heidenheimer Höhenflug

Der Trainerwechsel beim 1. FC Union Berlin brachte nicht den erhofften Aufschwung. Am Samstagnachmittag zogen die „Eisernen“ gegen Dynamo Dresden mit 0:1 den Kürzeren. Andreas Lambertz bescherte den Sachsen mit seinem Treffer (71.) den dritten Sieg in Folge. Die SpVgg Greuther Fürth beendete die jüngste Erfolgsserie des 1. FC Heidenheim (vier Siege, ein Unentschieden). Dank eines verdienten 1:0-Heimerfolgs verkürzte der Tabellenvorletzte den Rückstand zu Platz 16 auf einen Zähler. Richard Magyar war nach 29 Spielminuten für die Franken erfolgreich. Der VfL Bochum verschaffte sich mit einem 1:0-Auswärtssieg in Regensburg etwas Luft im Abstiegskampf. Robbie Kruse brachte die Mannschaft von Trainer Jens Rasiejewski mit seinem vierten Saisontreffer bereits in der Anfangsphase auf die Siegerstraße (7.).

Aue bezwingt Darmstadt

Spitzenreiter Holstein Kiel war bereits am Freitagabend in Braunschweig zu Gast. Die „Störche“ erspielten sich zwar ein deutliches Chancenplus, mussten sich am Ende allerdings mit einem torlosen Unentschieden zufriedengeben. Für den Aufsteiger war es das vierte Remis in Folge. Im Parallelspiel zwang Erzgebirge Aue den SV Darmstadt 98 mit 1:0 in die Knie. Cebio Soukou gelang in der ersten Halbzeit der entscheidende Treffer (35.). Die „Lilien“ warten mittlerweile seit elf Ligaspielen auf einen Sieg. Die Verantwortlichen zogen nach der Auswärtsniederlage die Reißleine. Am Samstag wurde Trainer Torsten Frings freigestellt. Sein Nachfolger ist Dirk Schuster.