Kimmich will mit Bayern zurück zum Erfolg

Foto: Adam Pretty/Bongarts/Getty Images

Der FC Bayern München besiegte Manchester United in der runderneuerten Allianz Arena am Sonntag mit 1:0. Für Joshua Kimmich war es der erste Auftritt nach der verkorksten Weltmeisterschaft.

Der Rechtsverteidiger ließ sich die herbe Enttäuschung von Russland und seinen Trainingsrückstand im Testspiel nicht anmerken. Unermüdlich bearbeitete er seine Seite, stellte die Offensive der „Red Devils“ vor Probleme und suchte immer wieder den gewohnten Weg nach vorne. „Die Vorgaben des Trainers waren, dass wir über außen zu Torchancen kommen und ein gutes Gegenpressing spielen. Das ist uns gut gelungen“, sagte Kimmich nach der Partie. Vollständig konnte er das Vorrunden-Aus mit der DFB-Elf noch nicht aus seinem Kopf verdrängen: „Eine WM kann man leider nicht jedes Jahr spielen, deswegen war das umso enttäuschender. Es hat mich ein paar Tage gekostet in meinem Urlaub, um das alles zu verarbeiten.“

- Anzeige -

Der Fokus gilt von nun an aber dem FCB. Dabei warf der 23-Jährige noch mal einen Blick auf die vergangene Spielzeit: „Wenn man sieht, wo wir im April noch überall im Geschäft waren, ist es schon ärgerlich, wie wir es in der Champions League und im DFB-Pokal hergeschenkt haben.“ Diese Wettbewerbe sollen in der anstehenden Saison wieder in Angriff genommen werden. Die Voraussetzungen dafür sieht er bereits nach wenigen Einheiten unter Neu-Trainer Niko Kovač gegeben. „Das Training ist auf jeden Fall umfangreicher. Wir trainieren länger, es wird mehr auf die Grundlagenausdauer geachtet“, berichtete Kimmich. „Ich hoffe und bin davon überzeugt, dass uns das während der Saison zugutekommen wird.“