Klartext von Bender: „Wir haben die Hertha eingeladen“

Die nach dem Pokalerfolg gegen den SV Werder Bremen (4:2 n.V.) euphorisierten Leverkusen-Fans feierten den Karnevalssamstag größtenteils kostümiert und mit einer Choreographie vor dem Anpfiff. Nach dem Spiel gegen Hertha BSC (0:2) gab es jedoch nicht viel zu jubeln.

„Nach dem Pokalspiel hätten wir uns alle gewünscht, dass wir dieses positive Erlebnis auch in dieses Spiel mitnehmen können“, sagte Sven Bender, dem die Enttäuschung nur vier Tage nach dem Highlight im DFB-Pokal sichtlich anzusehen war. Der Ex-Dortmunder weiter: „Wir haben die Hertha zu den Toren eingeladen.“ Gegen eine kompakt stehende Hertha lief bei den Gastgebern aus dem Spiel heraus nicht viel zusammen. „Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass wir heute noch eine Stunde hätten spielen können und kein Tor gemacht hätten“, sagte Trainer Heiko Herrlich deprimiert.

- Anzeige -

Die Gäste aus Berlin hatten die Fehler der Gastgeber eiskalt ausgenutzt und feierten den ersten Sieg in der Rückrunde. Dem 0:1 von Valentino Lazaro ging ein Ballverlust im Mittelfeld voraus. Beim zweiten Gegentreffer durch Salomon Kalou patzte Nationalspieler Jonathan Tah. Leverkusen rutschte nach der Niederlage in der Tabelle von Platz zwei ab. RB Leipzig, Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt zogen vorbei. Die Hertha steht nur noch fünf Zähler hinter der „Werkself“ auf Rang elf. Bayer blieb nach dem torlosen Remis am vergangenen Samstag beim SC Freiburg gegen die Hertha erst zum zweiten Mal in dieser Spielzeit ohne eigenen Treffer. Nächste Woche spielt Bayer beim Hamburger SV. „Das Spiel in Hamburg ist jetzt ganz wichtig“, mahnte Bender.

(sid)