Kohfeldt: „Hertha ist offensiv brandgefährlich“

Werder Bremen empfängt am Samstag (18.30 Uhr) Hertha BSC im heimischen Stadion. Nach einem Unentschieden gegen Hoffenheim und der Niederlage in München wäre ein Sieg gegen die Hauptstädter von großer Bedeutung.

Hertha selbst hatte zuletzt ebenfalls nicht viel zu jubeln. Einem 0:1 in Stuttgart folgte eine Punkteteilung gegen den BVB (1:1). Kohfeldt schätzte die „Alte Dame“ als eine „sehr disziplinierte Mannschaft“ ein, „die mannorientiert verteidigt und offensiv brandgefährlich ist, vor allem mit Davie Selke und Salomon Kalou“. Bezüglich des eigenen Personals vermeldete Kohfeldt gute Nachrichten von Philipp Bargfrede und Lamine Sané. Ersterer wird am Donnerstag wieder mit der Mannschaft trainieren, Sané „ist auf dem Weg der Besserung“ und wird „eine Option für das Wochenende sein“.

- Anzeige -

Durchweg positiv ist die Situation allerdings nicht, wie der Übungsleiter am Donnerstag beschrieb: „Jannes Vollert hat sich gestern eine Verletzung zugezogen. Das könnte länger dauern, er wird am Wochenende keinen Einsatz haben. Die Diagnose steht aus. Ole Käuper ist ebenfalls zu weiteren Untersuchungen.“

Friedl schließt sich den Norddeutschen an

Derweil vermeldete Geschäftsführer Frank Baumann einen Transfer: „Wir haben eine Einigung mit Marco Friedl und dem FC Bayern erzielt, dass wir ihn für anderthalb Jahre ausleihen. Die Verträge sind noch nicht unterzeichnet, aber das wird in den nächsten ein, zwei Stunden passieren.“ Aktuell gebe es keine Kaufoption, dennoch zeigte sich der Verantwortliche optimistisch, die Leihgabe womöglich länger an der Weser zu halten.

Kohfeldt freute sich über den Neuzugang: „Marco Friedl ist eine Option für den Bundesliga-Kader, das trauen wir ihm kurzfristig zu. Wir sehen ihn auf der linken Außenverteidigerposition und als linken Innenverteidiger.“ Bei Izet Hajrović, der zuletzt vom Training freigestellt war, um sich mit anderen Vereinen zu beschäftigen, gebe es Baumann zufolge „keinen neuen Stand“. Selbst will der Funktionär noch einmal nachlegen: „Wir machen uns nach wie vor Gedanken, einen Spieler im Offensivbereich zu verpflichten. Das hat Bestand.“