Kohfeldt: „Kann mich keine Sekunde freuen“

Der SV Werder Bremen musste sich trotz einer couragierten Leistung am Sonntagnachmittag beim FC Bayern München mit 2:4 geschlagen geben. Dementsprechend überwog bei den Norddeutschen nach dem Schlusspfiff auch die Enttäuschung über den verpassten Punktgewinn.

„Ein Nachmittag ohne Punkte kann kein guter gewesen sein“, fasste Trainer Florian Kohfeldt den allgemeinen Gemütszustand der Bremer zusammen. „Ich kann mich keine Sekunde freuen. Wir wollten unbedingt etwas mitnehmen. Auf der guten Leistung kann man aufbauen, aber wir brauchen die Punkte.“ Auch Kapitän Zlatko Junuzović zeigte sich nach dem Spiel zerknirscht. „Die Enttäuschung ist sehr groß. Heute war viel mehr drin. Wir hatten einen klaren Plan und der ist über weite Phasen des Spiels aufgegangen“, meinte der Österreicher. Ex-Nationalstürmer Max Kruse konnte auch der starke Auftritt nicht über das Ergebnis hinwegtrösten. „Ob wir 2:4 oder 0:6 verlieren, ist am Ende egal. Nach unserer Leistung fragt ab morgen keiner mehr“, konstatierte der 29-Jährige.

- Anzeige -

Coach Kohfeldt möchte mit seinem Team in der kommenden Partie gegen Hertha BSC (Samstag, 18.30 Uhr) auf dem Gezeigten aufbauen und seine Lehren ziehen. Torschütze Jérôme Gondorf blickte dem Spiel gegen die Hauptstädter zuversichtlich entgegen: „Wir haben ein Heimspiel, haben eine riesige Rückendeckung zuhause. Dazu werden wir auch da wieder alles reinhauen und mit viel Mut auftreten, deswegen blicke ich sehr optimistisch auf die Partie. Vorher werden wir im Training noch intensiv aufarbeiten, was heute nicht gut gelaufen ist.“

Werder verliert Anschluss ans rettende Ufer

Durch den Sieg des 1. FSV Mainz 05 über den VfB Stuttgart (3:2) haben die Grün-Weißen nun vier Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. „Wir sind jetzt punktetechnisch ein bisschen hinten dran. So wird jedes Spiel noch wichtiger. Es ist für uns ganz maßgeblich, nächste Woche gegen Hertha zu gewinnen“, forderte Thomas Delaney. Kruse wurde noch deutlicher: „Wir haben 15 Spiele vor der Brust. Jedes davon ist für uns ein wichtiges Spiel, in dem wir Punkte holen können. Nur das zählt.“