Home Bundesliga Kohfeldt: „Müssen nicht auf die Euphoriebremse treten“