Koo: Ende in der Nationalelf, Verlängerung in Augsburg?

Foto: Adam Pretty/Bongarts/Getty Images

Augsburgs Ja-cheol Koo plant, seine Karriere in der südkoreanischen Nationalmannschaft zu beenden. Bei den Fuggerstädtern hingegen sieht der Offensivspieler seine sportliche Zukunft.

Ein Grund für Koos Entscheidung, nicht mehr für sein Heimatland aufzulaufen, ist Augsburg. Er wolle sich voll und ganz auf den Verein konzentrieren. „Wenn ich mich nur auf die Bundesliga konzentriere, kann ich bessere Leistungen bringen. Mein Ziel ist es, besser zu sein als letzte Saison, persönlich und mit der Mannschaft“, zitiert der Kicker den 29-Jährigen. Koos Hoffnung sei es, seinen aktuell bis 2019 laufenden Vertrag zu verlängern. „Augsburg ist für mich ein besonderer Verein“, betonte der Offensivmann, dessen Berater schon mit Geschäftsführer Stefan Reuter gesprochen habe, wie der Südkoreaner verriet.

- Anzeige -

Das Thema Rücktritt aus der Nationalmannschaft ist beim Augsburger schon weit fortgeschritten: „Ich bin mit dem Verband in Gesprächen über die Zukunft. Dabei habe ich meine Sichtweise geäußert. Die Entscheidung fällt gemeinsam mit dem Verband.“ Die hohe Belastung spiele dabei eine große Rolle. Koo habe zehn Jahre lang für das Nationalteam gespielt, habe immer alles gegeben, sagte er und erklärte: „Acht Jahre lang bin ich zwischen Deutschland und Südkorea hin- und hergeflogen. Ich war oft verletzt, hatte viel Druck und viel Stress. Manchmal hatte ich dadurch das Gefühl, dass ich keiner von beiden Mannschaften richtig helfen kann, auch wenn ich es unbedingt wollte.“ Nur negative Erinnerungen habe Koo aber nicht. So sei der 2:0-WM-Sieg gegen Deutschland „sehr emotional“ gewesen.