Kostić rettet Hollerbachs Heim-Debüt

Filip Kostić rettet dem Hamburger SV kurz vor Schluss immerhin einen Punkt gegen Hannover 96. Nach der Führung für die Gäste durch Iver Fossum gleicht der Serbe zum 1:1-Endstand aus.

HSV-Coach Bernd Hollerbach nahm bei seiner Heimpremiere im Vergleich zum 1:1-Remis bei RB Leipzig nur eine Änderung vor. Der wiedergenesene Albin Ekdal rückte für Gideon Jung auf die Doppelsechs. 96-Trainer André Breitenreiter tauschte zweimal. Julian Korb ersetzte nach abgesessener Gelbsperre Oliver Sorg, zudem begann Ihlas Bebou für Martin Harnik.

- Anzeige -

Es dauerte eine Weile, bis das Nordduell Fahrt aufnahm. Beide Teams erzeugten kaum Torgefahr, die Hanseaten konzentrierten sich im eigenen Stadion zunächst vornehmlich auf die Defensive. Bis auf einen mittig platzierten Schuss von Douglas Santos (13.) und einen Kopfball von Niclas Füllkrug (21.) gab es lange keine nennenswerten Abschlüsse. Aufregung gab es erstmals nach einer halben Stunde, als Korb einen Schuss von Gōtoku Sakai im eigenen Strafraum an die Hand bekam (33.). Referee Sascha Stegemann ließ aber weiterlaufen.

Kurz darauf klingelte es dann im Kasten der Gastgeber. Nach einer Großchance von Felix Klaus, dessen Schuss aus kurzer Distanz Christian Mathenia an die Latte lenkte, gab es Eckstoß für die „Roten“. Den klärten die Hamburger zwar zunächst, doch Fossum zog aus dem Rückraum ab und traf zu seinem ersten Saisontor unten links ins Eck. Bebou prüfte Mathenia kurz danach noch einmal aus halbrechter Position, der HSV-Keeper parierte aber (42.).

Sané-Grätsche sorgt für Aufregung

Kurz vor der Pause hatte Bobby Wood die Riesenchance zum Ausgleich. Der Angreifer wurde von Aaron Hunt geschickt, verzog vor dem Tor allerdings (44.). Nur wenige Minuten später sorgte wieder eine Entscheidung von Stegemann für großen Wirbel aufseiten der Hausherren: Salif Sané grätschte den durchgebrochenen Kostić im Sechzehnmeterraum höchst riskant ab (45.+1). Der Unparteiische ließ nach Absprache mit dem Video-Assistenten aber erneut weiterlaufen.

Zur Pause reagierte Hollerbach und brachte den offensiveren Tatsuya Itō für Dennis Diekmeier. Die großen Chancen nach dem Wiederanpfiff hatten aber zunächst die Gäste. Mathenia kratzte eine abgefälschte Flanke von Korb aus dem kurzen Eck (48.). Kurz darauf hatte Bebou die große Möglichkeit auf das 2:0, scheiterte aber allein vor dem Tor am Hamburger Schlussmann (51.). Füllkrug versuchte es nach einem schönen Spielzug aus 16 Metern, stellte Mathenia aber vor keine Probleme (56.). Diskussionen mit dem Schiedsrichter gab es dann mal von Hannoveraner Seite. Kyriakos Papdopoulos foulte Klaus als letzter Mann, sah dafür aber nur die Gelbe Karte (63.).

Kostić trifft aus leichter Abseitsposition

Der HSV erhöhte im zweiten Durchgang zwar den Druck und wurde dominanter, kam im Gegensatz zu den Gästen aber zunächst kaum zu gefährlichen Torraumszenen. Der bemühte, aber glücklose Wood setzte einen Kopfball deutlich über das Tor (72.), die weiteren Offensivbemühungen der „Rothosen“ verpufften weitestgehend. Dann aber sorgte Kostić für späten Jubel. Nach einem Freistoß des eingewechselten Sejad Salihović stand der Flügelspieler am zweiten Pfosten völlig frei und traf aus spitzem Winkel zum Ausgleich (85.). Der 25-Jährige stand allerdings leicht im Abseits.

96-Angreifer Harnik hatte kurz darauf noch die Chance zur erneuten Führung, zielte aber knapp vorbei (90.). Kostić setzte auf der anderen Seite einen Abschluss noch mal deutlich über das Tor (90.+1). In der letzten Minute sah Papdopoulos wegen wiederholten Foulspiels noch die Gelb-Rote Karte. Den folgenden Freistoß aus guter Position setzte Fossum über das Tor, danach pfiff Stegemann die Partie ab (90.+5).