Kramer: „Bin wieder bereit, voll anzugreifen“

Christoph Kramer ist nach überstandener Knieverletzung am Dienstag ins Mannschaftstraining von Borussia Mönchengladbach zurückgekehrt. Am Mittwoch sprach der Weltmeister über seinen aktuellen Fitnesszustand, das sich lichtende Gladbacher Lazarett und die anstehenden sportlichen Aufgaben.

„Ich fühle mich gut“, konstatierte Kramer im Interview auf der Vereinshomepage. „Aufgrund meiner Knieverletzung brauchte mein Körper etwas Ruhe. Von daher kam die Länderspielpause für mich absolut zur rechten Zeit. Ich konnte das Ganze auskurieren und bin jetzt wieder bereit, voll anzugreifen. Nun kann es mit der Bundesliga weitergehen.“ Neben dem Mittelfeldspieler zählte die Gladbacher Liste der Verletzten zuletzt noch so einige andere Namen. Allmählich kehren die Profis aber wieder zurück. „Dass jetzt gleich mehrere Spieler wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen sind, ist ein sehr gutes Zeichen“, betonte der 27-Jährige hoffnungsvoll.

- Anzeige -

Sieben Partien vor dem Ende der Spielzeit steht die Borussia auf dem neunten Platz der Tabelle. Sieben Punkte beträgt der Rückstand auf die europäischen Ränge. „Für die Schlussphase der Saison brauchen wir jeden einzelnen Mann. Daher ist es sehr wichtig, dass sich unser Lazarett lichtet“, sagte Kramer mit Blick auf die Rekonvaleszenten. Am Sonntag (18 Uhr) steht erstmal das Auswärtsspiel beim 1. FSV Mainz 05, der aktuell den Relegationsplatz innehat, an. „Ich erwarte, dass die Mainzer sehr gallig sein und von der ersten Minute an Vollgas geben werden. Sie werden versuchen, mit einem leidenschaftlichen Auftritt das Publikum wieder auf ihre Seite zu ziehen“, warnte der Rechtsfuß.

Auch Vestergaard zurück beim Team

Die Aufgabe der „Fohlen“ sei es dabei, „genau das genannte Szenario zu verhindern“. Kramer forderte, dass die Mannschaft mit Kampfgeist dagegen hält: „Wir müssen dafür sorgen, dass erst gar keine Euphorie entsteht und unser Spiel durchdrücken.“ Innenverteidiger Jannik Vestergaard, der sich vor gut zwei Wochen eine Sprunggelenksverletzung zugezogen hatte, konnte am Mittwoch ebenfalls wieder das Mannschafstraining der Borussia bestreiten. „Dass die Verletzung von Jannik wohl nicht so schlimm ist, wie ursprünglich angenommen, freut uns natürlich sehr“, meinte auch Kramer.