Labbadia gibt Błaszczykowski noch Zeit

Jakub Błaszczykowski fehlt dem VfL Wolfsburg schon seit fünf Monaten. Aktuell arbeitet er in Polen an seinem Comeback. Trainer Bruno Labbadia hofft auf eine baldige Rückkehr, will aber nichts überstürzen.

Seit Mitte November wird der polnische Nationalspieler von Rückenbeschwerden außer Gefecht gesetzt. Um wieder fit zu werden, trainiert er zurzeit noch in seiner Heimat bei Wisła Płock. Ursprünglich war seine Rückkehr nach Informationen des Sportbuzzer schon am Montag geplant, nun soll der 32-Jährige doch noch etwas länger in Polen bleiben. „Wir haben das geklärt. Jetzt haben wir noch mal Rücksprache mit Wisła Płock gehalten und entschieden, dass er noch etwas Zeit braucht. Ziel ist es nämlich, dass er nach seiner Rückkehr schnellstmöglich ins Mannschaftstraining einsteigt. Bei wie viel Prozent er dann ist, kann ich jetzt aber nicht sagen“, gab Labbadia am Dienstag zu Protokoll.

- Anzeige -

Allzu lange soll sich Błaszczykowskis Comeback aber nicht mehr ziehen. „Er bleibt noch ein paar Tage dort. Es gibt noch ein paar Probleme, aber viele Sachen kann er mittlerweile schon machen. Er ist guter Dinge“, versprühte der Wolfsburger Übungsleiter Zuversicht. Błaszczykowski steht seit 2016 bei den „Wölfen“ unter Vertrag und bestritt bislang 39 Pflichtspiele (ein Tor, drei Assists) im VfL-Dress.