Leistung gegen Gladbach für Schwarz die „Messlatte“

Mainz-Trainer Sandro Schwarz bewertet den Auftritt seiner Mannschaft gegen Borussia Mönchengladbach als Schritt in die richtige Richtung. Vor dem Abstiegskracher beim 1. FC Köln am Samstag (15.30 Uhr) erkennt er die notwendige Mentalität beim FSV.

Gegen den Europa League-Anwärter aus Gladbach überzeugte Mainz mit einem ebenso disziplinierten wie giftigen Spiel gegen den Ball, das die „Fohlen“ vor Probleme stellte. „Wir waren aggressiv und haben immer wieder stark nach vorne verteidigt. Ich denke, wir haben am Sonntag das gezeigt, womit sich die Leute in Mainz identifizieren können und wollen. Wir hatten unheimlich viele Balleroberungen und eine Klasse-Laufleistung“, lobte Schwarz laut Vereinshomepage. Die Leistung vom Sonntag sei die „Messlatte“ für die verbleibenden sechs Ligapartien, betonte er.

- Anzeige -

Luft nach oben sah der Übungsleiter der Rheinhessen freilich dennoch – und gab eine klare Marschroute für das Kellerduell mit dem Tabellenvorletzten aus der Domstadt vor. „Unser Ansatz in Köln muss sein, von Beginn an auf Sieg zu spielen. Wir wollen die Leistung aus dem Heimspiel mit in den nächsten Spieltag nehmen. Für drei Punkte müssen wir in Umschaltsituationen noch zielstrebiger agieren, unsere Laufwege Richtung Tor weiter verbessern“, forderte er und ergänzte: „Dann wird dieses Spiel vor 50.000 Zuschauern, die sicher nicht alle für Mainz 05 ins Stadion kommen werden, Spaß machen.“

„Haben keinesfalls den Befreiungsschlag verpasst“

Gegen den FC (20 Punkte), der um wohl seine letzte Chance für den Klassenverbleib kämpft, ist der Druck auch für den Tabellensechzehnten (26 Punkte) groß. Schwarz ist bemüht, seinen Schützlingen zusätzliche Last von den Schultern zu nehmen. „Diese schwierige Situation am Ende gemeinsam zu meistern, ist Motivation pur. Den meisten Druck machen wir uns dabei ohnehin alle selbst, und können diesen auch am besten kanalisieren“, meinte er und erkannte sein Team trotz fünf Spielen ohne Sieg im Aufwärtstrend: „Wir haben gegen Mönchengladbach keinesfalls den Befreiungsschlag verpasst, sondern vielmehr den ausgerufenen Neustart vorgelebt, ein emotionales Spiel geliefert mit all dem, was Mainz 05 auszeichnet.“