Lewandowski dementiert Wechselgerüchte

Robert Lewandowski hat anhaltende Spekulationen um einen Wechsel zu Real Madrid zurückgewiesen. Beim FC Bayern will der Torjäger einen neuen Rekord aufstellen.

Zuletzt machten Gerüchte die Runde, dass Lewandowskis Berater Cezary Kucharski bei Real Madrid angeblich Interesse an einem Wechsel seines Klienten bekundet habe. Doch den Angreifer ließ das erneut aufkommende Transfer-Thema kalt. „Ich kenne das sehr gut. Ich höre jedes Jahr die Spekulationen. Diese Gerüchte interessieren mich nicht. Mehr muss ich dazu nicht sagen“, dementierte der Pole am Donnerstag einen Kontakt zu Real. Sein Vertrag in München läuft noch bis 2021.

- Anzeige -

Beim Rekordmeister kann Lewandowski schon am Samstag (18.30 Uhr) gegen den FC Schalke 04 einen Bundesliga-Rekord knacken. In den letzten zehn Heimspielen der Bayern erzielte er mindestens einen Treffer, eine längere Serie schaffte nur der jetzige FCB-Trainer Jupp Heynckes. Der 72-Jährige traf in der Saison 1972/73 für Borussia Mönchengladbach in elf Heimpartien hintereinander. „Ich denke, der Trainer drückt mir die Daumen“, machte sich Lewandowski keine Sorgen, dass Heynckes um seinen Bestwert fürchtet. „Wenn ich das schaffe, können wir danach beide gute Laune haben.“

Müller und Alaba zurück, Ruhepause für Hummels

Positive Neuigkeiten gab es am Donnerstag vom Trainingsplatz. Thomas Müller, der im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen den SC Paderborn (6:0) nach einem Zusammenprall mit SCP-Keeper Michael Ratajczak schon nach 32 Minuten ausgewechselt werden musste, trainierte bereits wieder mit der Mannschaft. Auch David Alaba, der in der Schlussphase des Pokalspiels behandelt werden musste, trainierte schon wieder. Verteidiger Mats Hummels erhielt dagegen aus Gründen der Belastungssteuerung am Donnerstag eine Ruhepause.