Lob für den Gegner – Entwarnung bei Müller

6:0 gewonnen, das DFB-Pokal-Halbfinale erreicht und trotzdem voll des Lobes für den Gegner. Ein Abend wie aus dem Bilderbuch hat der FC Bayern München am Dienstagabend erlebt. Thomas Müller droht keine lange Pause.

„Sie haben brutal mutig gespielt. Ein Riesenkompliment an Paderborn. Sie haben auf diesem Platz versucht, Fußball zu spielen“, sagte Nationalspieler Joshua Kimmich bei Sky. Die Tore machten dennoch die Gäste aus München. Neben Kimmich (42.) trafen Kingsley Coman (19.), Robert Lewandowski (25.), der eingewechselte Corentin Tolisso (55.) und Arjen Robben (86., 88.). Bereits zum neunten Mal in Folge steht der FC Bayern im Halbfinale des nationalen Pokals und darf weiter vom zweiten Triple der Vereinsgeschichte träumen. „Uns fehlt nur noch ein Schritt bis Berlin“, gab sich Robben diplomatisch.

- Anzeige -

Bayern-Trainer Jupp Heynckes ergänzte: „Natürlich sind wir zufrieden. Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Wir haben wunderschöne Tore herausgespielt und abgeschlossen.“ Der Gegner aus Paderborn habe „Zweitliga-Niveau“. Als Tabellenführer der 3. Liga befinden sich die Ostwestfalen auf dem besten Weg zurück in Richtung Profifußball. Entwarnung gab Heynckes bei Nationalspieler Müller, der im zweiten Durchgang von Tolisso ersetzt wurde. „Er hat eine Oberschenkelprellung. Wir müssen sehen, wie es sich entwickelt. Ich hoffe, dass er am Samstag wieder dabei ist“, erklärte der Coach.