Lookman: „Bundesliga hat einen tollen Ruf“

Der Wechsel von Ademola Lookman zu RB Leipzig wurde zu Beginn kritisch beäugt. Doch dann gelang dem jungen Angreifer bei seinem Bundesliga-Debüt kurz vor Schluss der 1:0-Siegtreffer gegen Borussia Mönchengladbach. In einem Interview äußerte er sich nun zu seinen Beweggründen, nach Deutschland zu wechseln.

„Ich wollte eine neue Herausforderung, eine neue Liga. Die Bundesliga hat in England einen tollen Ruf. Top-Stadien, gute, physisch starke und disziplinierte Spieler, hohes Niveau“, sagte der Engländer im Gespräch mit Sportbuzzer. Er wolle sich „in der Bundesliga durchsetzen, Spaß haben, der Mannschaft und dem Klub helfen“, fuhr er fort. Leipzig hat Lookman bis zum Ende der Saison vom FC Everton ausgeliehen, eine Kaufoption besitzen die Sachsen nicht.

- Anzeige -

Ob er sich dennoch vorstellen könne, über die Spielzeit hinaus bei RB zu bleiben, wollte der Spieler nicht sagen. Ihm sei wichtig, „erstmal anzukommen und Fußball zu spielen“. Lobende Worte fand er für Ralf Rangnick, den Sportdirektor der Sachsen: „Er hat mich seit längerer Zeit beobachtet und immer den Kontakt aufrecht erhalten. Wenn Herr Rangnick etwas will, kann man schlecht Nein sagen. Er ist ein fantastischer Manager mit großer Ausstrahlung und Überzeugungskraft.“ Lookman beteuerte, vorerst nicht von einem Wechsel zu einem der europäischen Top-Klubs zu träumen. „Das sind alles tolle Vereine, aber ich spiele auch schon bei einem tollen Verein. Und der heißt RB Leipzig“, sagte er über seinen neuen Arbeitgeber.