Maier führt Hertha BSC in der Halle zum Titel

So manches Torfestival ist den Zuschauern am Freitag und Samstag beim Mercedes-Benz Junior-Cup geboten worden. Im Finale setzte sich Hertha BSC die Krone auf – und verwies damit Hoffenheim, Stuttgart, den FC Bayern und Köln sowie weitere Teams aus Island, Griechenland und der Schweiz auf die Plätze.

Mit Arne Maier wurde ein Spieler zum besten Akteur des Turniers ausgezeichnet, der den Fans bereits aus der Bundesliga bekannt ist. Acht Einsätze sammelte der 18-Jährige in der Hinrunde im deutschen Oberhaus, dazu drei weitere in der Europa League. Dem international besetzten Hallenturnier in Stuttgart drückte er an beiden Tagen seinen Stempel auf. Auch im Finale durfte Maier dabei einen Torerfolg bejubeln. Nach dem Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1 ließen die Mitspieler drei weitere Tore folgen – letztlich durfte der Hertha-Nachwuchs einen 4:2-Erfolg bejubeln. Die TSG Hoffenheim, die im Vorjahr den Titel geholt hatte, musste sich mit Platz zwei begnügen.

- Anzeige -

Auch auf den weiteren drei Plätzen landeten Teams aus der Bundesliga. Im Spiel um Platz drei behielt der VfB Stuttgart die Oberhand. Mit 4:3 setzten sich die Schwaben gegen den FC Bayern durch. Platz fünf ging dank eines 5:1-Erfolgs gegen Panathinaikos Athen an den 1. FC Köln. Die weiteren Ränge belegten Víkingur Reykjavík und der Grasshopper Club Zürich.