Maier: „Ohne Druck geht gar nichts“

Die Gegenwart heißt U19, das Ziel aber ist die A-Nationalmannschaft: Nach seinem Durchbruch in der Bundesliga hat Arne Maier noch viel vor. Befürchtungen, die Bodenhaftung zu verlieren, plagen den Mittelfeldspieler nicht.

„Natürlich ist es ein Traum von uns allen, irgendwann einmal bei der A-Nationalmannschaft dabei zu sein“, sagte Maier im Bild-Interview. Gleichwohl wisse er aber, „dass es ein langer Weg bis dahin ist“. Ein Schritt auf diesem Weg sind die Junioren-Auswahlen: Bereits seit der U15 spielt der 19-Jährige für den DFB, aktuell gehört er zu den Führungsspielern der U19. Mit dem Team von Meikel Schönweitz trifft Maier am Dienstagabend (18 Uhr) auf die Auswahl der Niederlande.

- Anzeige -

Inzwischen hat sich der Mittelfeldspieler auch im Verein auf höchstem Niveau etabliert. 15-mal lief Maier bislang in dieser Saison in der Bundesliga für die Hertha auf. Als Belohnung gab es im Februar den Profivertrag bis 2022. Mit der gestiegenen Aufmerksamkeit habe er kein Problem: „Ohne Druck macht Fußball doch keinen Spaß. Man spielt Fußball, um zu gewinnen, da geht ohne Druck gar nichts. Ich finde, dass ich damit bisher sehr gut umgehe“, sagte Maier und versprach, auf dem Boden zu bleiben: „Meine Eltern haben mich zu einem bodenständigen Menschen erzogen, da gibt es keine Gefahr abzuheben.“