Malli sichert Wolfsburg glücklichen Sieg

Ein Sonntagsschuss von Yunus Malli beschert dem VfL Wolfsburg im Niedersachsen-Duell bei Hannover 96 einen 1:0 (0:0)-Sieg. Die Gastgeber nutzen ihre optische Überlegenheit nicht.

96-Coach André Breitenreiter veränderte sein Team nach dem 1:1-Remis beim FC Schalke 04 auf zwei Positionen: Für den gelbgesperrten Julian Korb gab Winterzugang Josip Elez sein Bundesliga-Debüt, außerdem begann Martin Harnik für Ihlas Bebou. Wolfsburgs Trainer Martin Schmidt reagierte auf die 1:3-Pleite gegen Eintracht Frankfurt mit sechs Änderungen: Für Felix Uduokhai und William rückten Robin Knoche sowie Jeffrey Bruma in die Viererkette, zudem starteten Yannick Gerhardt, Daniel Didavi, Renato Steffen und Victor Osimhen für Joshua Guilavogui, Josip Brekalo, Landry Dimata sowie Divock Origi.

- Anzeige -

Die Gastgeber übernahmen in der HDI-Arena sofort nach dem Anpfiff die Spielkontrolle, der VfL agierte zunächst abwartend. Die erste Chance verzeichneten allerdings die „Wölfe“. Osimhen prüfte nach einer Flanke Philipp Tschauner per Kopf, der 96-Keeper parierte (14.). Hannover tat sich gegen die kompakt agierenden Gäste dagegen schwer, auf dem holprigem Rasen ein Durchkommen zu finden.

Den ersten Abschluss für die Hausherren besorgte Felix Klaus. Der Flügelspieler kontrollierte eine Flanke von Oliver Sorg gut, platzierte seinen Schuss aber zu mittig (20.). Gefährlich wurde es vor allem bei Standards. Niclas Füllkrug köpfte nach einer Ecke über das Tor (25.), ein zweiter Kopfball des Top-Torjägers der „Roten“ rauschte knapp am Tor vorbei (34.).

Hannover macht das Spiel, Wolfsburg das Tor

Im zweiten Durchgang änderte sich das Bild kaum. 96 machte das Spiel, kam zunächst allerdings selten zu gefährlichen Abschlüssen. Brenzlig wurde es ausnahmsweise im eigenen Strafraum, als Sorg in höchster Not vor dem einschussbereiten Malli klärte (56.). Im Anschluss erhöhte Hannover den Druck. Zunächst bediente Harnik Iver Fossum, dessen Schuss Koen Casteels aber vor keine Probleme stellte (59.). Kurz darauf vertändelte der Norweger nach einer Flanke von Füllkrug den Ball in aussichtsreicher Position (61.). Füllkrug probierte es wenig später selbst, seinen Schuss aus spitzem Winkel wehrte VfL-Schlussmann Casteels aber ab (65.).

Die bis dato beste Chance des Spiels verschenkte Harnik. Der Österreicher lief von links völlig frei auf Casteels zu, entschied sich aber für einen Pass auf den bedrängten Füllkrug statt selbst abzuschließen (71.). Die Quittung bekam der Aufsteiger direkt im Gegenzug. Malli fasste sich aus rund 22 Metern ein Herz und überwand Tschauner mit einem Distanzschuss (72.). Der 96-Schlussmann sah bei dem Gegentreffer nicht gut aus. Doch Hannover steckte nicht auf – und hatte Pech. Der eingewechselte Bebou hämmerte den Ball nach einer Flanke von Kenan Karaman per Volleyschuss an die Latte (85.). Durch den Sieg verschaffte sich Wolfsburg Luft im Abstiegskampf, während 96 den Sprung in die obere Tabellenhälfte verpasste.