McKennie: „Ein Treffer im Schalke-Trikot wäre ein Traum“

Foto: Christof Koepsel/Getty Images

Seit knapp einem Jahr gehört Weston McKennie dem Profiteam des FC Schalke 04 an. Dabei kam er auf mehr Spielanteile als zuvor erwartet. Nun sprach der US-Amerikaner über die kommende Spielzeit und seine neuen Ziele.

„Mein Ziel war es einfach, mich jeden Tag zu verbessern, jeden Tag zu lernen und hart zu arbeiten“, erinnerte sich der 19-Jährige in einem Interview auf der Vereinshomepage an die abgelaufene Spielzeit. „Für uns als Mannschaft war das 4:4 im ersten Derby sicherlich ein Moment, den wir nie wieder vergessen werden.“ Mit Leon Goretzka (FC Bayern München) und Max Meyer (Crystal Palace) haben zwei gestandene Mittelfeldspieler den Verein verlassen, was neue Chancen für den US-Amerikaner bringen könnte. „Ganz ehrlich, da halte ich es wie im Vorjahr und zerbreche mir nicht den Kopf“, sagte der junge Spielmacher zur neuen Situation. Auch die Verpflichtungen von Suat Serdar (1. FSV Mainz 05) und Omar Mascarell (Real Madrid) verunsichern ihn dabei nicht.

- Anzeige -

Dennoch scheint der US-Nationalspieler mit einigen Ambitionen in die neue Spielzeit zu starten. „Am Ende wird der Trainer entscheiden, wer spielt. Seine Entscheidungen haben wir alle zu akzeptieren. Aber klar, ich habe natürlich den Anspruch an mich selbst, so häufig wie möglich zu spielen“, erklärte McKennie mit Blick auf die eigenen Spielanteile und fügte an: „Ein Treffer im Schalke-Trikot wäre ein Traum.“ In seinen bisherigen 26 Pflichtspielen für die Profis blieb ihm ein Treffer bislang verwehrt. Auch mit der US-Nationalmannschaft verfolgt McKennie große Pläne. „Ich bin fest davon überzeugt, dass wir 2022 wieder dabei sind. Wir sind eine hungrige Truppe, die sich untereinander sehr gut versteht“, lobte er das neuformierte Team. „Mir persönlich werden gerade die Aufgaben in der Champions League helfen, um als Spieler und Persönlichkeit noch weiter zu wachsen.“

(cbe/plu)