Mitchell wohl neuer Chefscout in Leipzig

RB Leipzig scheint einen neuen Chefscout gefunden zu haben. Paul Mitchell soll den Job bei den „Roten Bullen“ in Zukunft übernehmen. Der Engländer war zuletzt in Diensten von Tottenham Hotspur unterwegs.

„Wir werden uns jetzt so aufstellen, dass wir in den nächsten Sommer-Transferperioden jeden Spieler auf der ganzen Welt kennen – jeden in Deutschland, jeden in Europa oder China, Japan oder scheißegal, wo es Fußballspieler gibt“, hatte RB-Sportdirektor Ralf Rangnick vergangene Woche noch gefordert, nachdem er seine Unzufriedenheit mit den aktuellen Scouting-Ergebnissen kundgetan hatte. Diese Mission vertrauen die Sachsen nach Informationen des Sportbuzzer nun Mitchell an. Die Stelle war vakant geworden, da der ehemalige Chefscout Johannes Spors Leipzig Ende des abgelaufenen Jahres verlassen hatte, um beim Hamburger SV anzuheuern.

- Anzeige -

Mitchell war von November 2014 bis März 2017 für den Premier League-Verein Tottenham Hotspur aktiv. Dort hatte er unter anderem Dele Alli vom Drittligisten MK Dons entdeckt und ihn 2015 zu den „Spurs“ gelockt. Mittlerweile zählt Alli zu den besten Mittelfeldspielern der englischen Eliteklasse. Kennengelernt hatten sich Rangnick und Mitchell ebenfalls im Zuge eines Transfers. 2014 fädelte der Brite den umstrittenen Wechsel des heutigen Liverpool-Profis Sadio Mané von RB Salzburg zum FC Southampton ein, für den der 36-Jährige vor seiner Zeit in Tottenham gearbeitet hatte. Rangnick war damals noch Sportdirektor in Salzburg.