Nach WM-Desaster: Sammer fordert Expertenrunde

Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Ex-Nationalspieler Matthias Sammer sorgt sich um den deutschen Fußball. Nach dem WM-Desaster fordert der Europameister von 1996 den DFB dazu auf, eine Expertenrunde zusammenzustellen, die die Probleme angeht.

„Wir müssen mehr als kritisch mit der Liga umgehen“, sagte Sammer im Kicker-Interview und fügte an: „Wir müssen wieder die Qualität und die Mentalität, siegreich sein zu wollen, in den Mittelpunkt stellen. Was aktuell geboten wird, ist nicht ausreichend.“ Der 50-Jährige könne sich unter anderem Bundestrainer Joachim Löw, Horst Hrubesch, Uli Hoeneß, Karl-Heinz Rummenigge, Hans-Joachim Watzke, Jupp Heynckes, Ottmar Hitzfeld, Jürgen Klopp und Julian Nagelsmann in einer möglichen Expertenrunde vorstellen. „Die Fachleute sollten anfangen, die Dinge in die richtige Richtung zu lenken“, sagte Sammer, der ebenfalls zur Verfügung stehen würde: „Wenn jemand von mir etwas hören möchte, kann er das gerne haben.“

- Anzeige -

In den Spitzen der nationalen Fußballverbände vermisst Sammer derweil Persönlichkeiten. „Welche sportliche Kompetenz gibt es in den Führungsgremien bei DFB und DFL?“, fragte er. Der Sport müsse über allem stehen, wichtiger sein als Vermarktung und Merchandising, sagte Sammer.

(sid)