Nächster Rückschlag für Kiel, FCI rückt vor

Aufsteiger Holstein Kiel verliert im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga weiteren Boden auf das Spitzenduo Fortuna Düsseldorf und 1. FC Nürnberg. Die „Störche“ kamen gegen Jahn Regensburg nicht über ein Remis hinaus. Wichtige Erfolge feierten dagegen Bundesliga-Absteiger FC Ingolstadt und der 1. FC Heidenheim.

In Kiel brachte Ex-Dortmunder Marvin Ducksch (4.) die Gastgeber mit seinem bereits elften Saisontor in Führung. Marco Grüttner (28.) aber glich vor 9.506 Fans für die Oberpfälzer aus. Regensburg konnte die zweite Niederlage in den letzten zehn Partien (sechs Siege und drei Unentschieden) durch das Ausgleichstor noch abwenden.

- Anzeige -

Der FCI überwand im bayerischen Derby gegen die SpVgg Greuther Fürth sein Zwischentief nach zuvor nur einem Punkt aus den vorherigen drei Spielen. Nach den Treffern von Sonny Kittel (33.), Alfredo Morales (70.) und Thomas Pledl (88.) rücken die „Schanzer“ zumindest vorläufig auf den vierten Platz vor und wieder bis auf vier Zähler an Kiel heran. Die auswärts weiter sieglosen Gäste verpassten den Sprung aus der Abstiegszone.

Heidenheim setzte seinen Vormarsch derweil fort und rückte in die erste Tabellenhälfte vor. In den vergangenen zehn Spielen kassierte der FCH nur eine Niederlage und feierte dabei sechs Siege sowie drei Unentschieden. Zwar hatte Aziz Bouhaddouz (8.) die Hamburger in Führung geschossen. Doch Timo Beermann (15.) und Maximilian Thiel (16.) schafften per Doppelpack innerhalb von 83 Sekunden die Wende zur 2:1-Führung der Gastgeber. John Verhoek (48.) traf vor 12.300 Zuschauern zum entscheidenden 3:1 für den FCH.

(sid)