Nagelsmann über Akpoguma: „Sein Gut ist seine Athletik“

Julian Nagelsmann spricht vor dem Duell der TSG 1899 Hoffenheim mit dem VfL Wolfsburg ein Sonderlob für Kevin Akpoguma aus. Der TSG-Coach ist zufrieden mit der Entwicklung des Abwehrtalents.

Nachdem er zwischenzeitlich ins zweite Glied gerutscht war, stand Akpoguma in den vergangenen fünf Spielen viermal in der Startelf. In allen vier Partien blieben die Kraichgauer ungeschlagen, einzig bei der 1:2-Niederlage beim FC Schalke 04 saß der Innenverteidiger draußen. „Zuletzt in Augsburg hat er sehr nüchtern und stabil gespielt – das hat mir sehr gut gefallen. Er ist ein guter Verteidiger, der im Spielaufbau noch Entwicklungszeit braucht, die er von uns bekommt“, lobte Nagelsmann den 22-Jährigen, der in dieser Saison schon 13 Spiele für die TSG absolvierte – und das, obwohl er wegen seines Halswirbelbruches vor knapp einem Jahr eine lange Zwangspause einlegen musste.

- Anzeige -

Mit einem Gardemaß von 1,92 Metern und seiner Antrittsschnelligkeit bringt Akpoguma optimale Attribute für einen Innenverteidiger mit. „Er hat ein großes Gut, was ihn aktuell vor den Konkurrenten sein lässt, das ist seine enorme Athletik“, erklärte Nagelsmann. Dass dem Defensivakteur ab und zu noch ein Schnitzer unterläuft, empfindet der Hoffenheimer Übungsleiter als nicht außergewöhnlich. „Selbst wenn er mal einen Fehler macht, was ich ihm auch zugestehe, gibt es in den seltensten Fällen einen Gegner, der ihm aufgrund des Fehlers wegläuft. Er kriegt ihn eigentlich immer wieder“, betonte er.