Personalnot bei der Borussia

Nicht nur die neuesten Ergebnisse lassen bei Borussia Mönchengladbach zu wünschen übrig. Aktuell muss Trainer Dieter Hecking auf insgesamt neun Spieler verzichten. Besserung ist aber zumindest teilweise in Sicht.

Am positivsten scheint die Lage bei Raffael. Der Brasilianer kann eventuell schon morgen wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Bereits am Samstag absolvierte er ein individuelles Training mit Athletiktrainer Alex Mouhcine. Der 32-Jährige verpasste die vergangenen zwei Spiele wegen einer Wadenverhärtung. Auch Torwart Yann Sommer, der gegen Eintracht Frankfurt (0:2) mit einem Muskelfaserriss verletzt ausgewechselt und gegen RB Leipzig (0:1) von Tobias Sippel vertreten wurde, könnte wieder ein Thema für das Auswärtsspiel am kommenden Sonntag (15.30 Uhr) in Stuttgart werden.

- Anzeige -

Die Langzeitverletzten László Bénes (Mittelfußbruch) und Ibrahima Traoré (Muskelfaserriss) konnten bereits erste Einheiten auf dem Platz absolvieren, Mamadou Doucouré (Muskelbündelriss) ist ebenfalls teilweise ins Training zurückgekehrt. Auf Oscar Wendt (Muskelteilriss), Fabian Johnson (Rückenprobleme), Tobias Strobl (Kreuzbandriss) und Julio Villalba (Muskelbündelriss) müssen die „Fohlen“ dagegen noch längere Zeit verzichten.