Philipp will sich steigern, Bruun Larsen bleibt beim BVB

Foto: Christof Koepsel/Getty Images

Einen Stürmer aus der Not heraus wollen die Verantwortlichen von Borussia Dortmund nicht verpflichten. Das wurde offen so kommuniziert und hängt auch mit Maximilian Philipp zusammen. Jacob Bruun Larsen wird den BVB im Sommer nicht verlassen.

„Der BVB ist der Klub, bei dem ich am meisten lernen kann“, wird der 19-jährige Däne von den Ruhr Nachrichten zitiert. Auch ein Leihgeschäft wie in der vergangenen Saison, als es Bruun Larsen für ein halbes Jahr zum VfB Stuttgart zog, sei ausgeschlossen. „Ich fühle mich gut und ich will auch hier bleiben“, betonte er. Der großen Konkurrenz ist er sich bewusst, „aber von diesen Spielern, von dieser Qualität in der Truppe, da kann ich viel lernen“, meinte Bruun Larsen, der jeden Tag sein Bestes geben will: „Und dann schauen wir mal, wozu das reicht.“

- Anzeige -

Philipp, der vergangenen Sommer für 20 Millionen Euro vom SC Freiburg verpflichtet wurde, will sich in der neuen Saison nochmal steigern. Immerhin 14 Torbeteiligungen gelangen dem gebürtigen Berliner in 28 Pflichtspielen im BVB-Dress. „Ich weiß, dass ich Tore schießen kann, auch wenn ich bestimmt noch kaltschnäuziger werden kann“, sagte Philipp am Samstag. „Ich glaube, der Trainer weiß, dass ich flexibel einsetzbar bin und probiert gerade aus, wie es auf der Mittelstürmerposition klappt.“ Noch habe Trainer Lucien Favre nicht im Detail mit ihm über seine zukünftige Rolle gesprochen. Auf Einzelheiten verzichtet BVB-Sportdirektor Michael Zorc weiterhin mit Blick auf eine mögliche Verpflichtung von Axel Witsel (Tianjin Quanjian). Die Personalie wolle und werde er auch weiterhin nicht kommentieren.