Porto lässt Leite wohl nicht ziehen

Foto: Carlos Rodrigues/Getty Images

Borussia Mönchengladbach wird Diogo Leite vom FC Porto offenbar nicht verpflichten können. So wird sich Sportdirektor Max Eberl auf der Suche nach einem Ersatz für Jannik Vestergaard (FC Southampton) weiter umschauen müssen.

Die portugiesische Tageszeitung Record hatte zuletzt berichtet, Leite könne Porto aufgrund einer Ausstiegsklausel für eine Ablösesumme von 15 Millionen Euro verlassen. Neben den „Fohlen“ seien auch der FC Liverpool, der FC Arsenal und Manchester City am Innenverteidiger interessiert gewesen. Leite spielte beim FC Porto bisher nur in der 2. Mannschaft, machte aber bereits unter anderem in der Youth League mit starken Auftritten auf sich aufmerksam.

- Anzeige -

Aus einem Wechsel scheint allerdings erst einmal nichts zu werden. Grund ist eine laut Record geplante Vertragsverlängerung des 19-Jährigen bei seinem aktuellen Arbeitgeber. Im Zuge dieser soll demnach auch die Ausstiegsklausel gestrichen werden. Porto hätte in diesem Fall wieder alles in der eigenen Hand und könnte einem Wechsel den Riegel vorschieben.