Rangnick: „Hasenhüttl macht weiter“

In der Debatte um den Verbleib von Trainer Ralph Hasenhüttl bei RB Leipzig hat Sportdirektor Ralf Rangnick ein sofortiges Ende der Zusammenarbeit ausgeschlossen. Zuletzt war ausgiebig spekuliert worden.

„Ralph Hasenhüttl macht weiter. Das ist für mich selbstverständlich. Er hat Vertrag bis 2019“, sagte Rangnick am Rande des Abschiedsspiels von Mittelfeldspieler Dominik Kaiser dem MDR. Kaiser verlässt den Verein nach sechs Jahren. Dass Hasenhüttl seinen Vertrag im Winter, als er mit Top-Klubs wie Bayern München und Borussia Dortmund in Verbindung gebracht wurde, nicht verlängert hatte, soll die Führungsebene verstimmt haben. Zwischendurch waren auch sportlich Zweifel an Hasenhüttl aufgekommen. Rangnick und Geschäftsführer Oliver Mintzlaff hatten die „RB-DNA“ vermisst. Hasenhüttl hatte das mit der ungewohnten Doppelbelastung durch die Europa League begründet.

- Anzeige -

RB Leipzig hatte sich am Samstag mit einem 6:2 gegen Hertha BSC für die Europa League qualifiziert. Ab Montag will der Klub mit dem Trainer über die weitere Zusammenarbeit verhandeln. Die Spekulationen reichen von einem sofortigen Ende der Zusammenarbeit bis hin zu einem neuen Vertrag für Hasenhüttl über 2019 hinaus.

(sid)