Rangnick und Forsberg: Eine besondere Geschichte

Foto: Matthias Kern/Bongarts/Getty Images

Ralf Rangnick ließ auch vor dem Rückspiel der 2. Qualifikationsrunde zur Europa League am Donnerstag (18.30 Uhr) bei BK Häcken keine Gelegenheit aus, die Wichtigkeit von Emil Forsberg für RB Leipzig zu betonen. Seit der Sportdirektor wieder Trainer bei den Sachsen ist, bekommt er die Klasse des WM-Fahrers hautnah mit.

„Geht es nach uns – und Emil hat noch vier Jahre Vertrag – dann bleibt er bei uns“, beteuerte Rangnick im Trainingslager in Seefeld. Bereits nach dem 4:0-Hinspielsieg gegen überforderte Schweden hatte er gemeint: „In den letzten fünf Wochen hat sich kein Verein bei uns gemeldet, und ich hoffe, dass es auch in den nächsten fünf Wochen so bleibt.“ Forsberg gehört auch für die Partie am Donnerstag in Göteborg genauso wie der Däne Yussuf Poulsen zum Personal. „Beide werden im Kader stehen“, sagte Rangnick, obwohl das Duo erst fünf Tage im Training ist. Timo Werner, ebenfalls erst seit Freitag wieder dabei, soll noch eine Pause erhalten.

- Anzeige -

Forsberg spielt in den Planungen von Rangnick eine zentrale Rolle. Doch so oft sich der RB-Macher auch öffentlich für dessen Verbleib einsetzt, immer schwingen Zweifel mit. Die anhaltenden Gerüchte aus der Serie A über einen Wechsel zum AS Rom oder AC Mailand reißen nicht ab. „Es ist schmeichelhaft, dass Klubs Interesse zeigen. Aber im Moment konzentriere ich mich nur auf Leipzig“, sagte Forsberg im Bild-Interview. Bei der WM in Russland erfüllte Forsberg alle Erwartungen und schoss sein Heimatland Schweden mit dem 1:0-Siegtreffer über die Schweiz ins Viertelfinale. Dort war allerdings gegen England Endstation. Rangnick jedoch kämpft um seinen Strategen, beide verbindet eine besondere Geschichte. Der RB-Chef konnte das große Talent Anfang 2015 etwas überraschend zum damaligen Zweitligisten RB Leipzig lotsen. Der Blondschopf zahlte das Vertrauen zurück und hatte maßgeblichen Anteil am Bundesliga-Aufstieg (2016) und dem Champions League-Einzug (2017).

„Ich will unbedingt dabei sein“

In der vergangenen Saison fehlte Forsberg jedoch die Kontinuität. Wegen einer langwierigen Bauchmuskelverletzung fiel er lange aus. „Bei Emil ist es einfach die Aufgabe, ihn wieder in die Verfassung zu bringen, die er in unserem ersten Bundesliga-Jahr hatte“, sagte Rangnick dem Kicker. Welche Wertschätzung Forsberg in Leipzig genießt, zeigen die Anstrengungen, die der Klub unternimmt, damit der Schwede auch rechtzeitig zur Geburt seines Kindes zu Hause ist. Der Verein hält für den Fall einen Flieger bereit, der den Mittelfeldspieler sofort zu Frau Shanga bringt. „Ich will bei der Geburt unbedingt dabei sein“, sagte Forsberg.

(cbe/sid)