Rangnick will sich „mit den Details beschäftigen“

Foto: Ronny Hartmann/Bongarts/Getty Images

Die letzten Details sollen im Trainingslager von RB Leipzig im Fokus stehen. Aufgrund des anstehenden Rückspiels in der Qualifikation zur Europa League verkürzt sich die Vorbereitungszeit in Seefeld deutlich.

„Wir wollen uns schon noch mal mit den Details beschäftigen“, sagte Sportdirektor und Coach Ralf Rangnick am Montag laut Kicker. Eine kleine Einschränkung dieses Feinschliffs nannte der RB-Trainer dann aber doch: „Wobei wir schauen müssen, dass die, die jetzt erst eingestiegen sind, auch an den Grundlagen arbeiten – sowohl konditionell als auch taktisch.“

- Anzeige -

Mit Timo Werner, Emil Forsberg und Yussuf Poulsen sind schließlich drei WM-Fahrer jüngst erst wieder ins Training eingestiegen. Zumindest Poulsen gab gleich mal grünes Licht: Er habe „nicht viele Grundlagen verloren“, sagte der Angreifer am Sonntag: „Ich möchte wieder viele Spiele absolvieren und mich stetig weiterentwickeln – in jedem Lebensbereich: sportlich und geistig. Das treibt mich an.“

Rückspiel gegen Häcken am Donnerstag

Nicht mitwirken im Teamtraining konnte am Montag ein Quartett: Die angeschlagenen Diego Demme, Dayot Upamecano, Konrad Laimer und Marcel Halstenberg mussten sich mit individuellen Einheiten begnügen. Wieder mit an Bord war dagegen Kevin Kampl, der am Sonntag noch geschont worden war. Noch bis zum kommenden Samstag weilt Leipzig im Trainingslager.

Unterbrochen wird die Zeit im österreichischen Seefeld allerdings durch das bereits zweite Pflichtspiel der neuen Saison: Am Donnerstag treffen die Sachsen ab 18.30 Uhr im Rückspiel der zweiten Qualifikationsrunde zur Europa League in Göteborg auf BK Häcken. Das Duell sollte jedoch nur wenig Brisanz bergen: Das Hinspiel hatte RB in der Vorwoche mit 4:0 gewonnen.