Reschke sieht Verbesserungspotenzial im Nachwuchsbereich

Foto: Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images

Sportvorstand Michael Reschke vom VfB Stuttgart sieht im deutschen Fußball vor allem in der Talentförderung Verbesserungspotenzial. Die anhaltende Kritik am DFB-Team seit dem Vorrunden-Aus in Russland hält er für überzogen.

„Wir müssen in Deutschland unsere Nachwuchsarbeit wieder fördern. Jeder Verein ist da gefordert. Denn klar ist, dass die individuelle Qualität in der Spitze unserer U-Nationalmannschaften nicht top ist. Die ist bei anderen Nationen größer“, sagte Reschke bei Sport1. „Wir dürfen nicht immer nur draufhauen. Wir müssen in Deutschland demütiger sein“, sagte er. Reschke forderte eine Rückbesinnung auf das Sommermärchen 2006, das „die ganze Nation vereint“ habe.

- Anzeige -

Bei der auch aus seiner Sicht notwendigen Aufarbeitung des WM-Debakels sieht Reschke nicht nur Bundestrainer Joachim Löw in der Pflicht. „Dazu sind wir in der Bundesliga alle aufgefordert“, sagte er. Die Nationalmannschaft niederzumachen sei „nicht angebracht“.

(sid)