Robben würde Boateng-Verbleib begrüßen

Foto: Alexandra Beier/Bongarts/Getty Images

Arjen Robben hat sich für einen Verbleib von Nationalspieler Jérôme Boateng beim FC Bayern München ausgesprochen. Der Innenverteidiger darf den deutschen Rekordmeister bei einem passenden Angebot noch in diesem Sommer verlassen.

„Jérôme gehört für mich zu den besten Innenverteidigern der Welt. Er ist wichtig für die Mannschaft“, sagte Robben am letzten Tag des Trainingslagers des FC Bayern in Rottach-Egern. Der Niederländer betonte, es sei „ganz wichtig“, dass der Klub außer Arturo Vidal (FC Barcelona) noch keinen Spieler abgegeben habe. Der jetzige Kader sei nach seiner Meinung „komplett“, habe „sehr viel Qualität“ und müsse „zusammenbleiben, dann kann man erfolgreich sein“. Vor allem der französische Spitzenklub Paris Saint-Germain mit Ex-BVB-Coach Thomas Tuchel buhlt um Boateng. Als Ablöse sind mindestens 50 Millionen Euro vonnöten.

- Anzeige -

Hasan Salihamidžić gab sich am Mittwochabend nach dem lockeren Testspiel des FC Bayern gegen den FC Rottach-Egern (20:2) recht schmallippig, als es um Boateng ging. „Darüber rede ich nicht“, sagte der Sportdirektor. Wenn es etwas mitzuteilen gebe, dann werde er es schon mitteilen. Boateng fehlte beim munteren Kick, er habe, mutmaßte Salihamidžić, wohl leichte Beschwerden an der Patellasehne. Am Donnerstag war davon nichts zu sehen. Am Sonntag (20.30 Uhr) spielt der deutsche Rekordmeister bei Eintracht Frankfurt um den Supercup. Trainer Niko Kovač kehrt dann an seine alte Wirkungsstätte zurück. Mit Frankfurt gewann er in der vergangenen Saison gegen die Bayern überraschend den DFB-Pokal.

(cbe/sid)