Rummenigge: Lewandowski unverkäuflich, Malcom kein Thema

Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge hat abermals klare Worte betreffend eines Wechsels von Stürmer Robert Lewandowski gefunden. Der Verantwortliche erinnert dabei auch an vergangene Tage, als unter anderem Franck Ribéry auf dem Wunschzettel zahlreicher Top-Klubs stand.

„Die Wette nehme ich gerne an, dass Robert in der nächsten Saison hundertprozentig bei Bayern München spielen wird“, sagte Rummenigge laut Kicker. Der 62-Jährige nennt Lewandowski „einen extrem wichtigen Bestandteil unserer Mannschaft, er ist vielleicht die beste Nummer 9, die es in Europa gibt“. Ohnehin sei der polnische Mittelstürmer noch bis 30. Juni 2021 an den Verein gebunden und dementsprechend sei auch klar, wie die Zukunft aussieht.

- Anzeige -

Rummenigge sieht Parallelen zur Vergangenheit. „Ich erinnere mich immer mal wieder gerne an das Jahr 2008, als wir ein Wahnsinnsangebot für damalige Verhältnisse von Chelsea für Franck Ribéry hatten“, erklärte er. „Von diesem Tag an wusste die ganze Fußballwelt: Gegen den Willen von Bayern München kann niemand einen Spieler von Bayern München kaufen.“ Die Haltung bei Lewandowski sei ähnlich und der Angreifer damit unverkäuflich. Gespräche mit Ribéry und Arjen Robben, deren Verträge am Saisonende auslaufen, sollen Mitte April abgehalten werden. Als Nachfolger des Duos wurde immer wieder der Brasilianer Malcom von Girondins Bordeaux genannt. Rummenigge deutlich: „Das ist eine Ente, die auf einem Münchner See gelandet ist.“