Sabitzer zögert noch mit Unterschrift

Seit der sensationellen Vorsaison kämpft RB Leipzig um den Verbleib der Leistungsträger. Möglichst bald soll daher der Vertrag von Marcel Sabitzer verlängert werden. Der Österreicher zögert aber noch mit der Unterschrift.

„Ich möchte wissen, was die zukünftigen Ziele des Klubs sind“, erklärte Sabitzer der Sport Bild. Denn nur, wenn Leipzig weiterhin im Konzert der Großen mitspielt, kann sich der Offensivspieler eine langfristige Zukunft bei RB vorstellen. „Der Verein muss eine Richtung vorgeben, zum Beispiel, wie er mit dem Trainer und mit welchen Spielertypen er plant“, sagte Sabitzer, dessen aktuelles Arbeitspapier bis 2021 läuft. All diese Eindrücke werde er analysieren, „dann gibt es eine Entscheidung“. Zentral in dieser Analyse dürfte sein, ob sich Leipzig erneut für die Champions League qualifiziert und wie der Abgang von Naby Deco Keïta im Sommer aufgefangen wird.

- Anzeige -

Die Sachsen jedenfalls sollen gewillt sein, das Gehalt Sabitzers mächtig zu erhöhen. 4,5 Millionen Euro statt aktuell zwei Millionen soll der 23-Jährige künftig verdienen. „Wir wollen Leistungen honorieren. Ob das dann genug ist, müssen die Jungs selbst entscheiden“, wird Ralf Rangnick zitiert. Dabei gebe es aber eine Schmerzgrenze, so der RB-Sportdirektor weiter: „Klar ist, dass wir unsere Leitplanken nicht verlassen wollen. Was wir verantworten können, machen wir. Was nicht, lassen wir.“