Salah mit vier Toren gegen Watford

Der 31. Spieltag in der englischen Premier Leauge war geprägt durch den parallel stattfindenden FA Cup. Lediglich vier Spiele konnten am Samstag angepfiffen werden. Für das größte Spektakel sorgte der FC Liverpool.

Die „Reds“ bekamen es mit dem FC Watford zu tun. Wie so oft sorgte Mohamed Salah für Furore. Der Ägypter steuerte beim 5:0-Erfolg der Klopp-Elf gleich vier Treffer bei. Erst brachte er den LFC auf die Siegerstraße (4./43.), dann machte er den Sack zum Schluss endgültig zu (77./85.). Das zwischenzeitliche 3:0 schoss der ehemalige Hoffenheimer Roberto Firmino (49.). Auch der zweite Klub aus Liverpool war am Samstag gefordert: Der FC Everton trat bei Stoke City an. Nachdem die Gastgeber durch die frühe Rote Karte von Charlie Adam (30.) ins Hintertreffen geraten waren, sorgte Cenk Tosun mit einem Doppelpack (69./84.) für drei Punkte für die „Toffees“. Ex-Schalker Eric Maxim Choupo-Moting traf für Stoke (77.).

- Anzeige -

Aufsteiger Huddersfield Town rutschte durch eine 0:2-Niederlage gegen Crystal Palace wieder tiefer in den Abstiegskampf. James Tomkins (23.) und Luka Milivojević (68.) führten die Gäste zu einem 2:0-Auswärtserfolg. Huddersfield, das vom deutschen Coach David Wagner trainiert wird, steht mit 31 Punkten auf Tabellenplatz 15. Der AFC Bournemouth verabschiedete sich durch einen 2:1-Sieg über West Bromwich Albion vorerst aus den unteren Tabellenregionen und steht jetzt mit 36 Zählern auf Rang zehn. Jay Rodriguez hatte West Brom in Führung gebracht (49.), Jordan Ibe (77.) und Junior Stanislas (89.) sorgten aber für die Wende.