Sandhausen stürzt den Tabellenführer

Am letzten Spieltag vor der Winterpause hat Holstein Kiel die Tabellenführung verloren. Der Aufsteiger unterlag in Sandhausen mit 1:3. Fortuna Düsseldorf überwintert dank eines Auswärtssiegs an der Tabellenspitze.

Zum Abschluss des 18. Spieltags standen sich am Montagabend der FC St. Pauli und der VfL Bochum gegenüber. Die Gäste erwischten den besseren Start, konnten daraus allerdings kein Kapital schlagen. Mit zunehmender Spieldauer übernahmen die Hausherren das Kommando. Nach einer unglücklichen Abwehraktion im Strafraum landete der Ball bei Lasse Sobiech. Der Pauli-Kapitän ließ sich die Chance nicht nehmen und traf per Linksschuss zum 1:0 (34.). Wenige Minuten später setzte der Innenverteidiger einen Kopfball an den Querbalken (40.).

- Anzeige -

Nach Wiederanpfiff war Bochum um eine Antwort bemüht. Das Tor machten allerdings die Kiezkicker. Nach Vorarbeit von Cenk Sahin erhöhte Jan-Marc Schneider auf 2:0 (49.). Der Gastgeber zog sich mit der Führung im Rücken etwas zurück und ließ die Gäste das Spiel machen. Lukas Hinterseer erzielte in der 75. Spielminute den Anschlusstreffer. Die Mannschaft von Trainer Jens Rasiejewski drückte in der Schlussphase auf den Ausgleich, St. Pauli brachte den Vorsprung jedoch über die Zeit.

Remis im Kellerduell

Einen schmeichelhaften Punkt entführte der SV Darmstadt 98 am Sonntag aus Fürth. Die Franken waren kurz vor der Pause durch einen direkt verwandelten Freistoß von Maximilian Wittek in Führung gegangen (45.). Mit seinem Treffer zum 1:1-Endstand (90.+4) verhinderte Hamit Altintop das Abrutschen auf einen direkten Abstiegsplatz. Der MSV Duisburg behielt beim Gastspiel von Dynamo Dresden mit 2:0 die Oberhand. Stanislav Iljutcenko trug sich kurz vor der Halbzeitpause in die Torschützenliste ein (45.+1). Kevin Wolze sorgte in der 83. Spielminute mit einem direkt verwandelten Freistoß für die Entscheidung.

Der SV Sandhausen beendete dank eines 3:1-Heimsiegs die Erfolgsserie von Holstein Kiel. Die „Störche“ waren zuvor zehn Ligaspiele in Folge ungeschlagen geblieben. Nach einem torlosen ersten Durchgang nahm die Partie im zweiten Abschnitt an Fahrt auf. Leart Paqarada (58.), Lucas Höler (61.) und Richard Sukuta-Pasu (71.) brachten den SVS komfortabel in Führung. Der Anschlusstreffer von Dominic Peitz (79.) war letztendlich nur noch Ergebniskosmetik.

Nürnberg verpasst Tabellenführung

Der 1. FC Nürnberg war bereits am Samstag beim 1. FC Kaiserslautern gefordert. Mit einem Sieg gegen das Tabellenschlusslicht hätten die Franken die Tabellenführung übernommen. Gegen die „Roten Teufel“ kam der FCN allerdings nicht über ein 1:1 hinaus. Im ersten Durchgang war Torjäger Mikael Ishak für den „Club“ erfolgreich (25.). Ein Eigentor von Fabian Bredlow (61.) bescherte dem Gastgeber schließlich einen Punktgewinn. Erzgebirge Aue gab im Duell mit dem 1. FC Heidenheim in der Nachspielzeit den Heimsieg aus der Hand. Cebio Soukou markierte nach acht Spielminuten den Führungstreffer, John Verhoek traf wenige Augenblicke vor dem Abpfiff zum 1:1-Endstand (90.+1).

Aufsteiger Jahn Regensburg schloss das erfolgreiche Jahr mit einem 3:2-Heimerfolg gegen Arminia Bielefeld ab. Nach dem achten Saisontreffer von Andreas Voglsammer mussten die Oberpfälzer zunächst einem Rückstand hinterherlaufen (12.). Nur zwei Minuten später glich Benedikt Gimber aus. Dank des Treffers von Marco Grüttner (25.) drehte der Jahn die Partie. Ein Eigentor von Florian Hartherz (78.) sorgte in der Schlussphase für die Vorentscheidung. In der Nachspielzeit gelang den Gästen durch Konstantin Kerschbaumer nur noch der Anschlusstreffer (90.+2).

Düsseldorf zurück in der Erfolgsspur

Schon am Freitagabend feierte Fortuna Düsseldorf in Braunschweig einen knappen 1:0-Auswärtssieg. Davor Lovren brachte die Funkel-Elf früh auf die Siegerstraße (9.). Zuvor waren die Rheinländer sechs Ligaspiele in Folge sieglos geblieben. Dank der drei Punkte kletterte die Fortuna an die Tabellenspitze. Im Parallelspiel unterlag der 1. FC Union Berlin dem FC Ingolstadt mit 1:2. Nach knapp einer Stunde war es Steven Skrzybski vorbehalten, die „Eisernen“ mit einem verwandelten Foulelfmeter in Führung zu bringen (59.). Der Absteiger zeigte nach dem Rückstand eine tolle Moral und drehte dank der Treffer von Robert Leipertz (73.) und Darío Lezcano (77., Foulelfmeter) innerhalb von vier Minuten die Partie.