Sandhausen und Union fast gerettet

Union Berlin (1:0 beim FC St. Pauli) und der SV Sandhausen (2:0 beim MSV Duisburg) feierten am Samstag befreiende Siege im Abstiegskampf. Holstein Kiel strebt derweil ungeachtet der Spekulationen über die Zukunft seines Trainers Markus Anfang dem Relegationsplatz entgegen.

Der Aufsteiger siegte bei Dynamo Dresden am 30. Spieltag dank eines Hattricks von Marvin Ducksch mit 4:0 (1:0) und festigte Platz drei. Zumindest vorübergehend beträgt der Rückstand auf einen direkten Aufstiegsplatz nur einen Punkt. Zudem traf Kingsley Schindler (28.) für die „Störche“. Bereits in der 4. Minute hatte der Dresdner Moussa Koné einen Foulelfmeter vergeben. Arminia Bielefeld wahrte mit seinem 2:0 (1:0) gegen Erzgebirge Aue eine Minimalchance auf den dritten Platz. Andreas Voglsammer (42.) mit seinem zwölften Saisontreffer und Fabian Klos (69.) waren erfolgreich.

- Anzeige -

Sandhausen kann für seine siebte Zweitliga-Saison in Serie planen. Ein 20-Meter-Flachschuss von Philipp Förster (39.) entschied das Spiel gegen Duisburg und verschaffte dem SVS zumindest vorübergehend ein Sieben-Punkte-Polster auf Heidenheim. Stefan Kulovits (90.+2) hatte nachgelegt. Union schaffte seinen Befreiungsschlag in Unterzahl, es war nach fünf Spielen ohne Sieg endlich wieder ein Dreier. Während die Berliner dank Simon Hedlund (80.) mit nun 40 Punkten auf dem Weg zum Klassenerhalt sind, blieb St. Pauli zum sechsten Mal in Serie sieglos. Sollte Heidenheim Düsseldorf schlagen, lägen die Hamburger auf Platz 16. Marvin Friedrich hatte nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte gesehen (56.).

(sid)