Sané „bis auf Weiteres“ suspendiert

Lamine Sané wurde auf unbestimmte Zeit vom Trainingsbetrieb beim SV Werder Bremen freigestellt. Der Innenverteidiger hatte an zwei Tagen unentschuldigt beim Training gefehlt.

Nach dem 0:0-Remis gegen Hertha BSC gaben die Norddeutschen die Suspendierung Sanés bekannt. Der Senegalese hatte nach überstandenem grippalen Infekt am Donnerstag und Freitag das Training geschwänzt. „Lamine hat sich nicht so professionell verhalten, wie wir es von einem Bundesliga-Profi erwarten. Dies haben wir ihm deutlich mitgeteilt und ihm signalisiert, dass er bis auf Weiteres nicht mehr Teil des Bundesliga-Kaders ist“, meinte Geschäftsführer Frank Baumann.

- Anzeige -

Gegen Hertha stand Sané bereits nicht im Kader, über die Gründe gab Werder allerdings erst nach dem Spiel Auskunft. „Vor einem so wichtigen Spiel wie gegen Hertha wollten wir bewusst diese Unruhe vermeiden. Mit der Mannschaft hatten wir bereits am Freitag über die Entscheidung gesprochen“, sagte er und machte deutlich: „In unserer Situation und vor so einem wichtigen Spiel habe ich kein Verständnis, dass ein Spieler seine individuellen Interessen über den Erfolg der Mannschaft stellt.“

Sané soll sportliche Zukunft klären

Der 31-Jährige ist unter Trainer Florian Kohfeldt meist außen vor, in nur zwei von zehn Pflichtspielen brachte der Bremer Übungsleiter den Abwehrmann von Beginn an. Deshalb hatte er zuletzt auch mit einem Abschied geliebäugelt. Sané hat nun die Möglichkeit, „seine persönliche sportliche Zukunft zu klären“, wie Werder mitteilte. Ein Wechsel im Winter wird also wahrscheinlicher.