Sané hinterlässt eine Lücke auf mehreren Ebenen

Der bevorstehende Abschied von Salif Sané war auf der Pressekonferenz von Hannover 96 am Donnerstag das bestimmende Thema. Sowohl Trainer André Breitenreiter als auch Sportchef Horst Heldt bedauern den Transfer.

„Salif hat nicht nur sportlich einen enormen Wert für unsere Mannschaft, sondern auch menschlich habe ich ihn in mein Herz geschlossen“, erklärte Breitenreiter vor der Partie beim VfB Stuttgart (Samstag, 15.30 Uhr). Nun gelte es, für die kommende Saison einen entsprechenden Ersatz zu finden. „Das wird sehr schwer“, sagte Breitenreiter. Sané zieht es angeblich zum FC Schalke 04. Der Innenverteidiger macht Gebrauch von der in seinem bis 2020 laufenden Vertrag verankerten Ausstiegsklausel. „Wo er hingeht, wissen wir nicht. Das sind alles Spekulationen“, sagte Heldt.

- Anzeige -

Ob Breitenreiter am Wochenende auf Josip Elez (Adduktorenprobleme) und Marvin Bakalorz (muskuläre Beschwerden) zurückgreifen kann, entscheidet sich kurzfristig. Ein Einsatz von Florian Hübner (Bänderdehnung) dagegen ist nahezu ausgeschlossen. Oliver Sorg hat sich einen leichten Hexenschuss zugezogen und wackelt ebenfalls. „Wir wissen, dass Stuttgart eine sehr heimstarke Mannschaft ist, aber das heißt nicht, dass wir dorthin fahren und uns ergeben. Nun haben sie letzte Woche verloren und das darf genauso weitergehen“, sagte Breitenreiter.

(cbe/sid)