Sané lobt Mitspieler Gündoğan

İlkay Gündoğan ist aktuell in bestechender Form und will im Sommer in Russland bei der WM sein erstes Turnierspiel bestreiten. In Leroy Sané hat der Mittelfeldmann einen Fan in den eigenen Reihen.

„Fußballerisch ist er ein klasse Spieler. Jedes mal, wenn ich ihm im Training zugucke, sage ich: ‚Wow, ich kann das nicht so machen wie er'“, sagte Sané am Sonntag in Berlin. Gündoğan schmeichelte das Lob sichtlich. Zumal es sich da nicht nur um die nett gemeinten Worte eines Freundes handelte: Sané gab die Meinung der gesamten Nationalmannschaft bis hoch zu Bundestrainer Joachim Löw wieder.

- Anzeige -

In den WM-Plänen des Übungsleiters hat Gündoğan einen festen Platz – als Herausforderer der weltmeisterlichen „K und K“-Monarchie im Mittelfeld mit Toni Kroos und Sami Khedira. Wenn nicht doch noch etwas dazwischen kommt, wird Gündoğan, der 2012 bei der EM ohne Einsatz geblieben war, im Sommer bei der WM in Russland sein erstes Spiel bei einem großen Turnier bestreiten.

Gündoğan will Verletzungen ausblenden

Über seine lange Leidenszeit mit kaputtem Rücken, rausgesprungener Kniescheibe und gerissenem Kreuzband spricht Gündoğan nicht so gerne. Er will nicht mehr auf dieses traurige Kapitel reduziert werden, das ihn WM 2014 und EM 2016 gekostet hatte. Vorsicht walten lassen, um das WM-Ticket nicht zu gefährden? Nicht mit ihm. „Das wäre nicht der richtige Ansatz“, sagte er, „wenn ich auf dem Platz stehe, gebe ich Vollgas“.

Löw gab ihm als Vertreter des angeschlagenen Khedira für das Brasilien-Spiel eine Einsatzgarantie. Es wird erst das 24. Länderspiel des 27-Jährigen. Über seine Rolle als Herausforderer mache er sich „nicht zu viele Gedanken“, sagte Gündoğan. Wie jeder andere habe er den Anspruch zu spielen, aber Erfolg und Qualität einer Mannschaft hingen auch davon ab, mehr als elf Topspieler zu haben.

(sid)