Schlussoffensive sorgt für klaren Sieg der U19

Die deutsche U19-Nationalmannschaft hat sich bei einem Freundschaftsspiel gegen Zypern lange schwer getan, schlussendlich aber mit 3:0 (0:0) gewonnen. Drei späte Tore brachten das Team von Meikel Schönweitz auf die Siegerstraße.

Im zyprischen Derinias machten die Gastgeber ihre Sache über weite Strecken äußerst gut. Die DFB-Elf biss sich an ihrer stabilen, gut organisierten Defensive die Zähne aus und wusste ihre spielerische Überlegenheit lange nicht in etwas Zählbares umzumünzen. Erst in der 83. Minute brach Romario Roesch mit seinem Führungstreffer den Bann. Kurz vor Schluss schraubten Luca Herrmann und Ulrich Bapoh (beide 87.) das Endergebnis auf 3:0 in die Höhe.

- Anzeige -

„Die heutige Partie war ein klassisches Beispiel für Spiele gegen tief stehende Mannschaften“, bilanzierte Coach Schönweitz nach dem Schlusspfiff. „In der ersten Halbzeit fand das Spiel fast ausschließlich um den Sechzehnmeterraum des Gegners statt. Wir haben das Tempo hochgehalten, aber die passende Lücke nicht gefunden. Das hat sich in der zweiten Halbzeit zunächst fortgesetzt, erst in der Schlussphase haben wir den Abwehrriegel dann geknackt.“