Schmidt: „Diese Effizienz brauchst du auch mal“

Wolfsburg-Trainer Martin Schmidt ist nach dem glücklichen 1:0-Auswärtssieg im Niedersachsen-Duell gegen Hannover 96 erleichtert. Daniel Didavi hadert hingegen mit der Leistung des VfL.

„Hier sitzt ein glücklicher Trainer. Nicht nur wegen der drei Punkte, sondern auch aufgrund der Art und Weise, wie sie zustande gekommen sind“, bilanzierte Schmidt nach dem Spiel. „Es war sicher kein schöner Sieg, man kann ihn auch dreckig nennen.“ Dass der VfL bis auf den goldenen Treffer von Yunus Malli über weite Strecken offensiv nicht stattfand, störte den Trainer nicht. „Ein Schuss, ein Tor – diese Effizienz brauchst du auch mal“, meinte er. „In den letzten Spielen hatten wir viel mehr verdient, jetzt hatten wir mal das Quäntchen Glück.“

- Anzeige -

Auch Didavi war erleichtert über die drei wichtigen Punkte im Abstiegskampf, doch der offensive Mittelfeldspieler äußerte gleichzeitig Kritik am Auftreten der „Wölfe“. „Wenn Yunus nicht den Sonntagsschuss gemacht hätte, dann hätten wir das Spiel nicht gewonnen. So ehrlich muss man sein“, sagte er und ergänzte mit Blick auf die kommenden Aufgaben: „Wir stehen hinten drin, da geht es nur um Punkte. So ein Spiel gewinnst du, wenn du gut stehst und kämpfst. Spielerisch war es aber nicht der VfL Wolfsburg, wie wir uns ihn vorstellen.“